„The Reckoning“ – Gut gespielt

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (2 Stimmen)
Loading...

reckoning.jpgWenn man sich ansieht, welcher Mist so in die Kinos kommt, erwartet man von Filmen, die gar nicht erst im Kino waren, meistens noch weniger. Oft entdeckt man da dann aber doch kleine Perlen, wie z.B. „The Reckoning“, einen Film über einen flüchtigen Priester im 14. Jahrhundert, der sich einer Schauspieltruppe anschließt. In einem Dorf soll eine „Hexe“ für den Mord an einem Jungen gehängt werden. Der Schauspielertrupp beschließt, den Vorfall nachzuspielen und deckt nach und nach ein viel größeres Verbrechen auf. Der Film lohnt schon alleine aufgrund der schauspielerischen Leistungen von Willem Dafoe, Paul Bettany und mal wieder Vincent Cassel, ein unglaublich guter aber irgendwie nicht richtig wahrgenommener Schauspieler. Kaum sonst jemand kann das Böse mit nur einem Blick so gut ausdrücken. Vermutlich hätte der Film keinen kommerziellen Erfolg erzielt, aber einen Gang zur Videothek ist er auf jeden Fall wert…

Der Wixxer kehrt zurück!

Während „(T)Raumschiff Surprise“ und „7 Zwerge“ letztes Jahr nicht gerade die Comedy-Highlights im Kino waren, habe ich mich bei „Der Wixxer“ echt weggeschmissen. Ja, schon klar, das war teilweise auch schon ganz schön flach, aber egal… Umso mehr freut es mich da doch, dass das Team um Oliver Kalkofe, Bastian Pastewka und Oliver Welke derzeit am zweiten Teil „Neues vom Wixxer“ arbeitet, der nächstes Jahr in die Kinos kommen soll. Wieder wird man sich in erster Linie über die Edgar-Wallace-Filme lustig machen und konnte dafür sogar Darsteller aus den alten Filmen wie Joachim Fuchsberger oder Ingrid van Bergen gewinnen, aber auch alte Bekannte wie Christoph Maria Herbst als „Hatler“ werden wieder mit dabei sein.

Weitere Infos: Offizielle Website | Teaser

Das Ende der „Chroniken der Vampire“

Anne Rice begann 1976 mit „Interview mit einem Vampir“ die wohl interessanteste Vampirreihe, 12 Bücher der „Vampire Chronicles“ entstanden seitdem und haben jetzt laut der Autorin mit „Hohelied des Blutes“ ihr Ende gefunden. Während sie bereits mit „Merrick“ und „Blackwood Farm“ die Vampir-Saga mit ihren drei Hexen-Romanen verband, verschmelzen diese im letzten Buch völlig, mehr hat das Buch leider auch nicht zu bieten. Es erscheint einem mehr wie ein Abschluss der Hexen-Romane, der Vampir Lestat und seine Gattung kommen nicht wirklich zur Geltung. Trotzdem will ich die Chroniken jedem Vampir-Fan ans Herz legen. Weiterlesen

„Urmel aus dem Eis“ – Putziges Comeback

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   4,66 (3 Stimmen)
Loading...

urmel.jpgIch bin mit der Augsburger Puppenkiste groß geworden, also natürlich auch mit dem Urmel. Nachdem ich damals kurz in die schreckliche Comedy-Variante mit Dirk Bach reingeschaut habe, hatte ich an diesen Animationsfilm auch keine hohe Erwartungshaltung mehr. Und doch war ich positiv überrascht, denn den Machern ist es gelungen, die nette Geschichte putzig und lustig auf die Leinwand zu bringen, fast sogar noch besser als die Puppenkiste. Es ist ein Kinderfilm, ganz klar, aber im Gegensatz zu den meisten anderen Animationsfilmen wird er nicht übermäßig peinlich oder kitschig. Weiterlesen

„Monster“ – Ganz großes Kino!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,00 (4 Stimmen)
Loading...

Wenn man Charlize Theron so schminkt und sie zudem noch so gut schauspielert, dass man sie für eine hässliche, ekelhafte, maskuline Prostituierte hält, dann sieht man ein, dass sie für diese Rolle den Oscar wirklich verdient hat. Schließlich spricht es immer für einen Schauspieler, wenn er bewusst auf seine Verkaufsstrategie „Schönes Aussehen“ pfeift und in anspruchsrollen Filmen sein Talent zeigt. „Monster“ basiert auf einer wahren Begebenheit und handelt von einer Prostituierten, die aus Verzweiflung und Liebe zu einer brutalen Mörderin wird. Weiterlesen

„Wolf Creek“ – Horror für zwischendurch

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   4,00 (4 Stimmen)
Loading...

wolfcreek.jpgAngekündigt als „nach härter als Hostel“ hatte ich ein wenig mehr erwartet, aber es ist oft ja auch nicht zum Nachteil eines Horrorfilms, wenn er sich nicht in überflüssigen Gewaltorgien ergeht. Dieser Film lebt mehr vom Nervenkitzel. Die Story dreht sich um drei Jugendliche, die in den Weiten Australiens einen Meteorkrater besuchen wollen, denen dann der Wagen verreckt, sie dann von einem Typen abgeschleppt werden, der sich dann als Psychopath entpuppt. Weiterlesen

„Labyrinth der Monster“ – Spielabhängig!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   4,00 (3 Stimmen)
Loading...

labyrinth-monster.jpgJeder hat mal klein angefangen, für Tom Hanks war dieser Film Anfang der 80er eine seiner ersten Rollen. Wer bei diesem Film Horror oder Fantasy erwartet, wird bitter enttäuscht werden, es geht nämlich „nur“ um Rollenspiele. Da ich seit ein paar Monaten selber einem kleinen Trupp von „Vampires“-Spielern angehöre, haben ein paar Rollenspieler und ich uns dieses Filmchen mal angetan …und gut gelacht. Zu sehr wird das Rollenspiel mit einer Droge gleichgesetzt, von der man abhängig wird und dann komplett den Bezug zur Realität verliert, mit Freunden, die einen dazu „verleiten“, dem Versuch „aufzuhören“ und allem, was bei einem Anti-Drogen-Film dazu gehört. Weiterlesen

Dan Brown zum Zweiten: „Illuminati“

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,50 (4 Stimmen)
Loading...

illuminati.jpgNachdem die Verfilmung von Dan Browns Verschwörungsroman „Sakrileg – The Da Vinci Code“ weltweit große Erfolge verbuchen konnte, plant man bereits die Verfilmung eines weiteren Romans des Autors. „Illuminati“ handelt von einem geplanten Anschlag auf den Vatikan und zahlreichen Verschwörungen und Verwicklungen dort. Mit dabei wird wohl Tom Hanks sein, der wieder den Symbologen Robert Langdon verkörpern würde. Als Regisseur ist Steven Spielberg im Gespräch, vermutlich wird Ron Howard, der bei „Sakrileg“ Regie führte, nicht in den Regiestuhl zurückkehren. Ich persönlich fand das Buch „Illuminati“ sogar noch besser als „Sakrileg“ und denke, dass der Stoff Material für großes Kino bietet.

Quelle: www.movie-infos.de