„Mamma Mia 2: Here We Go Again“ – Nur mäßig mitreißend!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   4,00 (1 Stimmen)
Loading...

Der erste Teil von „Mamma Mia“ war damals schon nicht unbedingt dramaturgisch ein Hit, aber mit zehn Jahren Abstand muss ich zugeben, dass der Film nicht zuletzt dank der fetzigen Interpretationen der ABBA-Songs doch irgendwie Spaß macht. So habe ich tatsächlich ein wenig Vorfreude für den zweiten Teil empfunden, Kopf ausschalten und schön zwei Stunden von den Songs der schwedischen Popband mitreißen lassen. Doch der zweite Teil kann das Feeling des ersten Teils so gar nicht einfangen, was an vielen Problemen liegt. Zum einen waren die echten Hits von ABBA schon im ersten Teil aufgebraucht worden, sodass man hier eher in der zweiten Riege zugriff. Aber auch die Arrangements sind zwar origineller, aber eben nicht so poppig wie im ersten Teil, sodass irgendwie nicht so zum Mitschunkeln und Mitsingen animiert wird. Und eigentlich darf man hier nicht auf die Story achten, aber den Großteil die damalige Geschichte von Donna, wie sie die drei potentiellen Väter ihrer Tochter kennengelernt, zu erzählen, ist eben nicht nur nicht neu, sondern widerspricht auch an vielen Stellen dem ersten Teil. Ein plumper Versuch, Cher als Großmutter einzubauen, geht auch daneben. So hat der Film zwar ein paar nette Momente, aber ist eben bei weitem kein Good-Feeling-Movie geworden wie der erste Teil. Weiterlesen

Erstes „Twin-Peaks“-Behind-the-Scenes-Video und mehr

Twin Peaks | Kyle MacLachlan & The Cast Talk About Returning | SHOWTIME Series (2017)

Endlich einige bewegte Bilder zum „Twin Peaks“-Revival im kommenden Jahr, auch wenn es noch immer kein Trailer ist! Der Cast spricht über die Wiederbelebung der Serie. Doch es gibt noch einiges mehr über Mark Frosts Buch „The Secret History of Twin Peaks“, die Musik und den aktuellen Stand der dritten „Twin-Peaks“-Staffel zu berichten: Weiterlesen

Offizieller Cast der neuen „Twin-Peaks“-Staffel enthüllt!

Nachdem es lange Zeit nur Gerüchte und inoffizielle Bekanntmachungen von alten und neuen Cast-Mitgliedern gegeben hat, wurde nun eine lange Besetzungsliste veröffentlicht. Es haut einen um, wie viele der alten Bekannten wieder zurückkommen – bei den vielen neuen Figuren und der begrenzten Folgenzahl ist wohl für die meisten nicht mehr als ein Cameoauftritt drin. Auch über die wiederkehrenden Schauspieler hinaus hat der Cast einige Größen parat. Aber man muss auch auf einige liebgewonnene Gesichter verzichten: Weiterlesen

„Pan“ – Total verhunztes Peter-Pan-Prequel!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   3,50 (2 Stimmen)
Loading...

Die Geschichte von „Peter Pan“ ist in den USA sehr beliebt, doch schon Steven Spielberg konnte 1991 mit seinem Sequel „Hook“ nur bedingt punkten. Das hatte aber deutlich mehr Stil als „Pan“, denn die hier neu erfundene Vorgeschichte fällt nicht nur mit seiner misslungenen Handlung durch, sie will auch so gar nicht zur eigentlichen „Peter Pan“-Handlung passen. Am besten bleibt man da doch eher beim Disney-Klassiker von 1953 oder der Neuverfilmung von 2003, die sich am entsprechenden Bühnenstück orientierte. „Pan“ zeigt wieder einmal, dass die Zeiten vorbei sind, in den Popcornkino, bunte Effekte und ein millionenschweres Budget ein Garant für gute Unterhaltung und einen Erfolg an den Kinokassen waren. Weiterlesen

Amanda Seyfried und alte Bekannte in „Twin Peaks“

Die Dreharbeiten zur neuen „Twin Peaks“-Staffel laufen und dabei dringen so einige Neuigkeiten aus den Originaldrehorten Snoqualmie und North Bend. Offiziell gibt es keine Meldungen zur Besetzung, aber es gilt es sehr wahrscheinliches Gerücht, dass Amanda Seyfried eine große Rolle haben wird. Außerdem wurden so einige alte Bekannte bei den Dreharbeiten oder zumindest in der Nähe beobachtet; so sind neue Auftritte nahezu gesichert von Mädchen Amick (Shelly), Dana Ashbrook (Bobby), Peggy Lipton (Norma), Everett McGill (Big Ed), Wendy Robie (Nadine), Russ Tamblyn (Dr. Jacoby) und Harry Dean Stanton (aus „Twin Peaks: Der Film“). Weiterlesen

„Ted 2“ – Doch noch einigermaßen lustig!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   5,00 (1 Stimmen)
Loading...

Der Humor von Seth MacFarlane ist gewöhnungsbedürftig, ich liebe „Family Guy„, fand „Ted“ einfach brüllend komisch, konnte aber über „A Million Ways To Die In The West“ nicht wirklich lachen. Nach den ersten Trailern von „Ted 2“ hatte ich das auch von dieser Fortsetzung erwartet, doch die kann noch gut unterhalten, auch wenn sie deutlich hinter dem ersten Teil zurückbleibt. Auch hier sollte man natürlich kein Niveau oder intelligente Gags erwarten, aber den Fehler macht wohl auch keiner. Weiterlesen

„A Million Ways To Die In The West“ – Bedingt witzig!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   4,00 (1 Stimmen)
Loading...

Man kann sicher geteilter Meinung sein, ob der Humor von „Family Guy“ oder „Ted“ nun lustig ist oder nicht, ich habe mich dabei auf jeden Fall super amüsieren können. In seinem neuen Projekt spielt Seth MacFarlane mal ungetarnt hinter Zeichenstift und Teddykostüm die Hauptrolle, allerdings bringt er auch fast nur unterirdische Witze und Zoten mit, die selbst für ihn etwas zu mies sind. Da können auch Charlize Theron, Amanda Seyfried, Neil Patrick Harris, Giovanni Ribisi und Liam Neeson nichts retten. Wirklich toll ist nur eine kurze Hommage an einen absoluten Filmklassiker, für die sogar einer der damaligen Hauptdarsteller wieder in seine alte Rolle schlüpfen durfte. Weiterlesen

„Les Misérables“ – Toll inszeniert, aber die Musik…

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,67 (3 Stimmen)
Loading...

Es ist nicht so, dass ich Musicals nicht mag, aber normalerweise prägt sich die Musik ein und reißt einen mit, hier wird fast drei Stunden am Stück gesungen und der Stil erinnert eher an „Sweeney Todd“ als an „Hairspray„, das ist über diese Lauflänge dann doch sehr anstrengend. Allerdings beeindrucken Stars wie Hugh Jackman, Russel Crowe, Anne Hathaway und Amanda Seyfried mit ungeahnten Gesangstalenten und können auch schauspielerisch überzeugen. Der Film kommt zudem beeindruckend bildgewaltig daher, ohne die anstrengende Musik wäre er ein Geniestreich geworden. Weiterlesen