„Yesterday“ – Eine Welt ohne die Beatles?

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (1 Stimmen)
Loading...

Was wäre die Welt ohne die Songs der Beatles? Und wie würde die Welt reagieren, wenn die Songs von John Lennon, Paul McCartney und George Harrison heute zum ersten Mal der Menschheit zur Verfügung gestellt würden? Auf dieser Grundidee basiert der neue Film von Danny Boyle mit Newcomer Himesh Patel in der Hauptrolle. Die Mischung aus Lovestory und Musikfilm kommt zwar mit viel warmen Emotionen und interessanten Neufassungen der Beatles-Klassiker daher, kann aber mit der recht dünnen Handlung nur knapp dem Mittelmaß entrinnen. Die Grundidee ist amüsant und man verzichtet auch bewusst auf eine sinnvolle Erklärung, warum die Erinnerung an die Songs der Beatles nach einem weltweiten Stromausfall bei fast allen gelöscht wurden, aber den ganzen Film kann sie dann doch nicht tragen. Weiterlesen

„Pirates of the Caribbean 5“ – Besser als Teil 4, aber nicht gut!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   5,00 (3 Stimmen)
Loading...

Traurig, den Abstieg einer Filmreihe und eines begnadeten Schauspielers so mit anschauen zu müssen wie bei der „Fluch der Karibik“-Filmreihe mit Johnny Depp. Der erste Teil von 2003 wird auf ewig einer meiner absoluten Lieblingsfilme bleiben, ein Geniestreich, der auch heute noch super unterhalten kann. Ich persönlich mochte auch noch den zweiten und dritten Teil, auch wenn diese Teil 1 nicht das Wasser reichen konnten, insgesamt war die originale Trilogie dennoch eine runde Sache. Was für ein Abstieg aber mit dem total verhunzten vierten Teil passierte, hätte keine Filmreihe verdient. Trotzdem musste man noch einen fünften Teil hinterherschieben, der immerhin ein paar gelungene Gags und einige gute Actionmomente zu bieten hat, insgesamt aber auch Längen hinter der Trilogie zurück bleibt. Da das Ende von „Pirates of the Caribbean 5: Salazars Rache“ auch den Bogen zu den ersten Filmen schlägt, sollte man die Chance nutzen und endlich aufhören. Weiterlesen

„The Beatles: Eight Days A Week – The Touring Years“ – Rockt!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (1 Stimmen)
Loading...

eightdaysaweekDie Beatles sind ein musikalisches Phänomen, das bis heute seinesgleichen sucht. Einzigartig waren auch die Touren und das Verhalten der Fans, das ein Ausmaß annahm, mit dem letztendlich weder Ordnungshüter noch die Band selber umzugehen vermochten. Die Dokumentation von Ron Howard widmet sich den wenigen Jahren in den 1960ern, in denen die Band auf der ganzen Welt auf Tournee waren, was sie dort erlebten und was sie letztendlich dazu brachte, nie wieder auf Tour zu gehen. Ein interessanter Einblick mit seltenen Aufnahmen und natürlich zahlreichen der geliebten Songs. Weiterlesen

„Nowhere Boy“ – Biopic über den jungen John Lennon

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,00 (4 Stimmen)
Loading...

Mit fast einjähriger Verspätung kommt „Nowhere Boy“ nun auch in die deutschen Kinos. Der Film ist zwar schon ein Biopic über John Lennon, aber es werden im Film lediglich seine Jugendjahre und insbesondere die Beziehung zwischen ihm, seiner leiblichen und seiner Ziehmutter dargestellt. Wer erwartet, die Anfangszeit der Beatles werde thematisiert, wird enttäuscht sein – der berühmte Bandname fällt im gesamten Film nicht ein einziges Mal. Unabhängig von den Erwartungen, die der Film vielleicht dem ein oder anderen Beatles-Fan nicht erfüllt, beeindruckt aber Aaron Johnson als junger John Lennon. Weiterlesen

„Paul is Undead“ – Die Beatles als Zombies!

paulundead

Schade, dass die Beatles nicht mehr gemeinsam vor der Kamera stehen können und doch kommen sie nicht nur im Robert Zemeckis‘ Remake von „Yellow Submarine“ wieder zurück auf die große Leinwand. In den USA erscheint im Juni 2010 ein Comic mit dem Titel „Paul is Undead“, in dem Zombie John Lennon die anderen Beatles reanimiert und mit ihnen zusammen Blut, Chaos und Welthits unter die Menschen bringt. Dabei werden sie vom fiesen Zombiejäger Mick Jagger und der Ninja-Meisterin Yoko Ono verfolgt. Alan Goldsher hat jetzt auch schon die Filmrechte an seinem Comic verkauft. Das klingt so verrückt, dass es schon wieder richtig cool werden könnte, oder?

Quelle: www.movie-infos.de

Robert Zemeckis plant „Yellow Submarine“ und „Dark Life“

Schade, dass Erfolgsregisseur Robert Zemeckis sich nach Kultfilmen wie „Zurück in die Zukunft“, „Falsches Spiel mit Roger Rabbit“ oder „Forrest Gump“ in den letzten Jahren nur noch mittelmäßige Animationsfilme mit Motion Capturing gemacht hat. Da Disney seine Animationsstudios Anfang des Jahres geschlossen hat, könnte das kommende Remake des Beatles-Films „Yellow Submarine“ vielleicht der letzte Film in diesem Stil sein. Zemeckis soll jedenfalls „Dark Life“ inszenieren, eine Science-Fiction-Story, in der aufgrund des gestiegenen Meeresspiegels viele Menschen auf den Meeresboden gezogen sind. Hoffen wir mal, dass das endlich wieder eine Realverfilmung wird.

Quelle: www.movie-infos.de

„Across The Universe“ – Ein Beatles-Musical!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   5,50 (4 Stimmen)
Loading...

across.jpgKomisch, dass man bei ABBA früher auf die Idee kam, aus dem umfangreichen Song-Repertoire ein Musical zu stricken, jetzt hat man sich der Songs der Beatles angenommen. Selbst wenn der Film nicht gerade viel an Story zu bieten hat, die Neuinterpretationen der Songs sind klasse und die tollen Aufnahmen tun ihr weiteres. Natürlich wirkt das manchmal etwas zusammengebastelt, aber die alten Klassiker in neuem Gewand zu hören, macht trotzdem Spaß. Weiterlesen

„The Rutles“ – Die wahren Beatles!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,00 (3 Stimmen)
Loading...

rutles.jpgMein Vater ist absoluter Beatles-Fan und so wünschte er sich von mir zu Weihnachten, dass ich eine alte TV-Aufnahme der Parodie auf die vier Pilzköpfe „The Rutles – All You Need Is Cash“ auf DVD kopiere. Dadurch wurde mir dieses kleine Meisterwerk wieder ins Gedächtnis gerufen, das völlig unverständlicherweise in Deutschland wohl kaum jemand kennt. Der Film ist eine Dokumentation über die Rutles, eine Band aus Liverpool, die nach Anfängen in Hamburg in den 60ern zu den ganz Großen im Musikgeschäft wurden, und mit Filmen wie „A Hard Day’s Rut“ und „Ouch!“ auch die Leinwände eroberten. Weiterlesen