„Werner – Eiskalt“ – Peinlich, traurig, grauenvoll!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   4,25 (8 Stimmen)
Loading...

Jeder meinte vorher, dieser Film würde nur peinlich werden, aber als Werner-Fan musste ich einfach ins Kino. Natürlich sind die besten Zeiten des Comicstars und seines Schöpfers Brösel lange vorbei und doch war gerade der auch schon sehr verspätet in die Kinos gekommene vierte Teil mit dem abgrundtief schlechten Titel „Gekotzt wird später“ doch der zweitbeste Film der Reihe. Ungeschlagen bleibt weiterhin „Werner – Beinhart“, der allerdings an den Realszenen krankte. Und die killen auch „Werner – Eiskalt“, denn hier kommen Comicszenen nur am Rand und absolut zusammenhanglos vor, bis auf eine lustige Szene mit Meister Röhrich ist hier nur noch Fremdschämen und Kopfschütteln angesagt. Das hätte echt nicht sein müssen! Weiterlesen

„X-Men: Erste Entscheidung“ – Endlich mal Popcorn-Kino!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,67 (6 Stimmen)
Loading...

Man muss die „X-Men“-Filme nicht mögen, aber man konnte sich schon von der alten Film-Trilogie gut unterhalten lassen, ohne großartig nachdenken zu müssen. Doch der erste Ausflug zu den „X-Men Origins“ wurde dann ein absoluter Flop, „Wolverine“ wollte überhaupt nicht zünden und hatte neben Hugh Jackman nur eine dünne, peinliche und nicht zur alten Reihe passende Story und dazu viel plumpe Action zu bieten. „First Class“ fügt sich da schon deutlich besser ins „X-Men“-Gesamtkonstrukt und sorgte bei mir zum ersten Mal in diesem Jahr wieder für Popcorn-Kino-Feeling. Weiterlesen

„Priest“ – Kirchen-Vampir-Apokalypse-Comicverfilmung

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   3,75 (4 Stimmen)
Loading...

Comicverfilmungen erfreuen sich mal wieder einer großen Beliebtheit, so hat es jetzt auch „Priest“ auf die große Leinwand geschafft und versucht mit „Mad Max“-Optik, seltsamen Vampiren und einer übermächtigen Kirchenregierung zu unterhalten und dafür Stars wie Paul Bettany, Karl Urban, Maggie Q und „True Blood“-Star Stephen Moyer in die postapokalyptische Wüste. Das funktioniert aber nur mittelmäßig, der Film kann nicht wirklich beeindrucken oder überzeugen, scheucht einen aber auch nicht sofort aus dem Kino. Aber ob die Option auf den zweiten Teil wirklich genutzt wird, ist wohl fraglich. Weiterlesen

„Thor“ – Der Donnergott als kunterbunte Comicfigur!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   5,14 (7 Stimmen)
Loading...

Thor und Odin, nordische Gottheiten, fröhlich feiernd in Asgard in den düsteren Hallen von Walhalla, wohin die Wikinger kommen, wenn sie im Kampf sterben, ein Szenario, das immer wieder gerne als Grundlage für Filme genommen wurde. Also erwartet man eigentlich einen Film voller raufboldiger Nordmänner, die mit Äxten und Schwertern auf Wikingerbooten die Meere unsicher machen. Weit gefehlt, denn auch an den Gottheiten hat sich die Comicwelt bereits vergangen. „Thor“ bietet zwar seichte Unterhaltung für einen netten Kinoabend, aber trotzdem kann man sich schwer mit der futuristischen, bunten Comicversion anfreunden. Da kann auch der Einfluss von Shakespeare-Fan Kenneth Branagh als Regisseur nicht viel dran ändern. Weiterlesen

„Jonah Hex“ – Terroristen im Wilden Comicwesten

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   3,20 (5 Stimmen)
Loading...

Irgendwann fing es an, dass eine Comicverfilmung nicht unbedingt poppige Superhelden beinhalten mussten, sondern wirklich coole Ideen aus der gezeichneten Vorlage in düstere, lustige und originelle Filme umgesetzt wurden. Natürlich kenne ich (wie bei nahezu allen Comics) auch bei „Jonah Hex“ die Vorlage nicht, aber gerade die Optik des Trailers macht ein wenig Lust auf den Film …der dann aber irgendwie nie in die Kinos kam. Jetzt ist er auf DVD erschienen und wer ihn anschaut, merkt schnell, dass er auch nicht für mehr gut war. Der Film ist nicht wirklich schlecht, aber trotzdem will seine mitunter recht konfuse Story einen nicht so wirklich in ihren Bann ziehen. Weiterlesen

„The Walking Dead“ – Zombies, Blut und Gewalt fürs TV

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (3 Stimmen)
Loading...

Wenn sich ein amerikanischer Pay-TV-Sender einer brutalen Comicvorlage wie „The Walking Dead“ annimmt, erwartet man hier gerade beim Gewaltfaktor enorme Kürzungen. Doch schon nach wenigen Minuten ist klar, dass die Warnhinweise im Vorspann schon angebracht sind, denn wenn es zur Sache geht, dann auch ohne Rücksicht und in Großaufnahme. Die Miniserie „The Walking Dead“ lebt allerdings nicht in erster Linie von Gewalt, sondern von einer interessanten Story-Variante der Welt nach der Apokalypse mit den Untoten, die allerdings ein wenig an den durchschnittlichen TV-Darstellern wie „Prison Break“-Star Sarah Wayne Callies krankt. Weiterlesen

„R.E.D.“ – Willis, Freeman und Malkovich schlagen zurück

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,14 (7 Stimmen)
Loading...

Alt muss nicht unbedingt ruhig sein, das zeigen hier die in die Jahre gekommenen Schauspieler Bruce Willis, Morgan Freeman, John Malkovich und Helen Mirren, die als pensionierte CIA-Agenten noch einmal zur Waffe greifen und noch mal so richtig die Sau rauslassen dürfen. Die Comicverfilmung erfindet so zwar nicht das Rad neu, macht aber durchaus Spaß und hat einige gelungene Gags, viel Action und vor allem eine unterhaltsame Story zu bieten. Natürlich lebt der Film aber in erster Linie von seinen großartigen Darstellern. Weiterlesen

AMC lässt mit Miniserie „The Walking Dead“ Zombies los

„The Walking Dead“ ist eine elfteilige Comicreihe von Robert Kirkman über Zombies. Der amerikanische Sender AMC hat nun eine Horror-Miniserie daraus werden lassen, die sechs Folgen à 60 Minuten umfasst. Stephen-King-Spezialist Frank Darabont („Die Verurteilten“, „The Green Mile“, „Der Nebel„) hat das Drehbuch für die ersten drei Folgen geschrieben und inszeniert den Pilotfilm. Dieser wird in den USA im Oktober 2010 ausgestrahlt werden. Weiterlesen