FlimmerWAHL 2018 – Eure Tops und Flops des Jahres!

Und wieder mal habt ihr entschieden, welche Filme eurer Meinung nach im letzten Jahr die besten und welche die miesesten waren. Hier kommt das Ergebnis der FlimmerWAHL 2018: Unter den TOPs konnte sich „Mission: Impossible 6“ souverän den ersten Platz sichern, „Avengers 3“ erreicht Platz 2 und „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ schnappt sich die dritte Position. Bei den FLOPs habt ihr „Pacific Rim 2“ als schlechtesten Film 2018 abgestraft, gefolgt von „Tomb Raider“ auf Rang 2 und „Meg“ auf dem dritten Platz der Verlierer.

Die kompletten TOP 10 und FLOP 10 der FlimmerWAHL 2018 findet ihr hier: Weiterlesen

Kino 2018: Wenn heute FlimmerWAHL wäre…

Und wieder ist ein halbes Kinojahr vorbei, ich ziehe also mal wieder zwischendurch Bilanz und benenne meine TOPs und FLOPs, wenn heute schon FlimmerWAHL wäre. Natürlich freue ich mich, wenn ihr auch eure aktuellen Favoriten und Nieten für 2018 in einem Kommentar benennen würdet, auch wenn es nicht so viele sind. Was mich dieses Jahr beeindruckt, ist die Masse an wirklich guten Filmen, sowohl Independent als auch Blockbuster. Bei meinen zehn TOPs musste ich echt auswählen, bei meinen FLOPs hingegen echt suchen. Wenn das Kinojahr so weiter geht, werde ich mich wirklich schwer tun, am Ende meine wirklichen Highlights zu benennen. Aber schön, dass das Kino offensichtlich immer noch nicht am Ende ist!

Hier kommen meine bisherigen TOPs und FLOPs des Kinojahres 2018: Weiterlesen

„Fifty Shades of Grey 3“ – Endlich ist das Elend vorbei!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (2 Stimmen)
Loading...

Wenn sich selbst Fans der Buchvorlagen schon seit dem ersten Teil der „Fifty Shades of Grey“-Verfilmungen darüber beschweren, dass die zu züchtig daherkommen und auch noch die Hauptdarsteller mies sind, wieso können dann auch noch ein zweiter und ein dritter Teil von diesem Schund erfolgreich im Kino laufen? Es sollte bei dem, was das Internet und die Serienwelt heutzutage bietet, keine verkappten Spanner mehr ins Kino locken, wenn ein Film noch mit Sexszenen zu locken versucht. Was bei der belanglosen Dakota Johnson und dem ekelhaft schmierigen Jamie Dornan ohnehin nicht gerade ein prickelndes Gefühl der Erotik auslösen dürfte. Dass der Sex im dritten Teil noch weit hinter die Themen Hochzeit, Ehe, Schwangerschaft, Entführung und Erpressung geschoben wird, hilft dem vergurkten Finale auch nicht mehr weiter. Story mies, Darsteller mies, Sex mies! Setzen, 6! Zum Glück ist dieser Schund endlich vorbei! Weiterlesen