„Jurassic World 2: Das gefallene Königreich“ – Ultrageile Dino-Action!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,40 (5 Stimmen)
Loading...

Für mich wird „Jurassic Park“ immer einer der besten Filme aller Zeiten bleiben, entsprechend enttäuscht war ich davon, dass der Reboot mit „Jurassic World“ nur bedingt gelungen war. Was aber „Sieben Minuten nach Mitternacht“-Regisseur J.A. Bayona aus der Fortsetzung rausgeholt hat, hätte selbst ich niemals erwartet. „Jurassic World 2“ ist ein bildgewaltiges Dino-Highlight, bei dem neben krasser Action, extremem Horror und nervenraubender Spannung auch Humor und Emotionen nicht zu kurz kommen. Am beeindruckendsten ist aber die Kameraarbeit, hier merkt man eben doch, ob ein Regisseur inszenieren kann oder nicht. Auch die Effekte sind rundum gelungen, so echt haben Dinosaurier noch nie auf der großen Leinwand ausgesehen. Einfach atemberaubend – in jeder Form! Für mich nach „Jurassic Park“ ganz klar der zweitbeste Film der ganzen Reihe! Weiterlesen

„Ready Player One“ – Spielbergs bunte Nerd-Nostalgie-Effekt-Orgie!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,00 (1 Stimmen)
Loading...

Steven Spielberg ist sicher einer der bedeutendsten Regisseure der 80er und hat nicht zuletzt die Popkultur ins Kino gebracht. Nachdem seine letzten Blockbuster „Indiana Jones 4“ sowie „Tim und Struppi“ in keiner Form an seine kultigen Erfolge aus den 80ern anknüpfen konnten, konzentrierte sich der Regisseur mehr auf historisch und politisch motivierte Filme wie „Lincoln“, „Bridge of Spies“ und zuletzt „Die Verlegerin“, eine Rückkehr zu seiner alten Qualität schien unwahrscheinlich. Mit „Ready Player One“ kehrt Spielberg jetzt allerdings nicht nur mit lautem Knall in die Welt des Popcornkinos zurück, er verfilmte dafür zudem eine Romanvorlage, die sich zentral eben genau um die Popkultur der 80er dreht. Während ich am Anfang noch skeptisch war, ob mich der größtenteils animierte Film tatsächlich seinen Bann ziehen würde, war ich bald voll drin in der wilden Achterbahnfahrt. Denn „Ready Player One“ bietet nicht nur das gute alte „Jugendliche und Bösewichte auf rasanter Schatzjagd“-Thema, der Film ist dermaßen voll von Anspielungen auf die Film-, Musik- und Computerspielwelt der 80er, dass man sicher noch beim dritten Mal neue Anspielungen und Charaktere erkennen würde. Endlich mal wieder gelungenes Spielberg-Popcornkino! Weiterlesen

FlimmerORIGINS, Teil 2: Der Filmfehler steckt im Detail!

Kommen wir zum zweiten Teil unserer Zeitreise in die Ursprünge meiner Flimmer-Vergangenheit. Nachdem wie im ersten Teil beschrieben 1990 meine Begeisterung für Blockbuster geweckt worden war, feierte 1991 ein Film names „Jäger des verlorenen Schatzes“ seine Premiere im Free-TV. Und auch wenn dieser Film bis heute zu meinen Lieblingsfilmen zählt, brachte er noch etwas anderes mit sich, wovon ich mich bis heute nicht erholt habe: Eine zauberhafte Steinwand, die sich logischerweise schon mehrfach geschlossen haben musste, aber mit jeder neuen Einstellung wieder weit genug oben war, damit am Ende der legendäre Held mit dem Hut doch noch darunter durch rutschen konnte. Seit diesem Film springen mich Film- und Logikfehler immer direkt an, sodass ich seit damals keine Chance mehr hatte, einen Film ohne kritische Hintergedanken zu sehen. Weiterlesen

Queen-Biopic „Bohemian Rhapsody“ kommt Ende 2018!

Es war längst überfällig, dass man der Rockband Queen und ihrem an Aids verstorbenen Sänger Freddie Mercury mit einem Biopic auch ein cineastisches Denkmal setzt. Nach langjährigen Anlaufschwierigkeiten laufen endlich die Dreharbeiten, ein deutscher Kinostart ist derzeit für Dezember 2018 angesetzt. Wie man beim ersten Promofoto sehen kann, ist „Mr. Robot“-Star Rami Malek wohl nicht die schlechteste Besetzung für Freddie Mercury, man darf also auf das Ergebnis gespannt sein. Weiterlesen

Sind ‚Soft Reboots‘ eine gute Sache?

2015 war nicht nur ein interessantes Kinojahr, sondern mit „Star Wars 7“, „Jurassic World“, „Mad Max 4“ oder „Terminator 5“ auch ein Jahr der ‚Soft Reboots‘: Filme, die einerseits inhaltlich an die vorherigen Teile anknüpfen (Sequel/Prequel), andererseits aber in weiten Teilen eine Wiederholung des Originals bzw. einen Neustart des Franchises darstellen (Remake/Reboot). Das ist von den großen Studios natürlich ein raffinierter Schachzug, aber kommen tatsächlich auch gelungene Filme dabei heraus? Weiterlesen

CGI ist nur schlecht, wenn es schlechtes CGI ist!

Hier ein schönes Video zur CGI-Debatte: Das Problem der derzeitigen miesen Computereffekte liege darin, dass die Effekte oft einfach schlecht gemacht sind. Gezeigt werden schöne Gegenbeispiele von erstaunlich gutem CGI, gerade David Fincher ist ein Meister darin, Dinge zu animieren, die keinem auffallen (und der Hai in „Kon-Tiki“ ist der Wahnsinn!):

Why CG Sucks (Except It Doesn't)

„Jurassic World“ – Die Rückkehr in den DinoPark!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,29 (7 Stimmen)
Loading...

Unabhängig von meiner Begeisterung für Dinosaurier ist „Jurassic Park“ bis heute ein filmischer Meilenstein für mich, der bis heute überzeugen kann, auch wenn die beiden Fortsetzungen damals schon nicht mehr den gleichen Level halten konnten. Entsprechend hoch war meine Erwartungshaltung und meine Vorfreude, angeheizt von spektakulären Trailern, als ich endlich die Neuauflage bzw. dritte Fortsetzung des Saurier-Meisterwerks im Kino sehen konnte. Leider blieb der Film in vielen Aspekten hinter meiner Erwartung zurück, vielleicht auch gerade deshalb, weil er im Vergleich zum über 20 Jahre alten „Jurassic Park“ eigentlich nur verlieren konnte. Weiterlesen

„Godzilla“ – Imposanter Monsterclash in Trümmerhaufen

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,22 (9 Stimmen)
Loading...

Endlich ist der von der Filmgemeinde heiß erwartete „Godzilla“-Film vom angesagten Gareth Edwards, der sich mit dem Indie-Endzeit-Film „Monsters“ einen Namen gemacht hat, in den Kinos. Am besten lässt sich der Film als Kreuzung zwischen „Jurassic Park“, „Pacific Rim“ und „Monsters“ bezeichnen. Überraschenderweise kann man gar nicht so viel über den Film erzählen, ohne zu spoilern – alleine dies ist bei einem Film über das beliebte japanische Filmmonster relativ beachtlich. Trotz einiger Wermutstropfen lohnt sich der Gang ins Kino auf jeden Fall: Auch wenn der Handlungsverlauf z. T. anders als erwartet ist, kann Edwards die Erwartungen erfüllen, einen umwerfend gut aussehenden Monster-Blockbuster mit kleiner Indie-Note auf die Leinwand zu bringen und den Saal dabei erzittern zu lassen! Weiterlesen