„The Death of Stalin“ – Bitterböse Satire!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (1 Stimmen)
Loading...

Es war schon fast zu erwarten, dass die extrem schwarzhumorige Comicverfilmung über das Machtgerangel nach dem Tod Stalins in Russland nicht unbedingt gut ankommen würde. Denn auch, wenn sich die Vorlage sicher ein paar historische Freiheiten nimmt und die böse überzeichneten russischen Politiker und ihr Intrigenspiel nicht besonders gut dabei wegkommen, steckt in allem schon ein wahrer Kern. Genauso unangenehm dürfte sich vermutlich auch die Darstellung des schonungslosen Umgangs mit dem Volk und die allgegenwärtige Angst davor, plötzlich auf einer Todesliste zu stehen, anfühlen, denn die Satire sorgt nicht selten dafür, dass einem das Lachen im Hals stecken bleibt, so bitter wird die Tyrannei in der Sowjetunion unter Stalin dargestellt. Ob es nun jedoch der richtige Weg ist, dass Russland den Film gleich verboten hat, mag man allerdings auch anzweifeln. Denn letztendlich ist der Film durchaus sehenswert, nicht zuletzt dank der herrlich überzogenen Darbietungen von Steve Buscemi, Jeffrey Tambor, Jason Isaacs und „Monty Python“-Star Michael Palin. Weiterlesen

„The Zero Theorem“ – Gilliams neuer Film mit Waltz!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (1 Stimmen)
Loading...

Ex-„Monty Python“-Mitglied Terry Gilliam war schon immer bekannt für düstere, seltsame Zukunftsvisionen wie z.B. „Brazil“ oder „Twelve Monkeys“. Auch „The Zero Theorem“ spielt in einer absurden, schmutzigen Zukunft, in der Hauptrolle ein grandioser Christoph Waltz, die Nebenrollen mit David Thewlis, Peter Stormare, Ben Whishaw, Mélanie Thierry, Matt Damon und Tilda Swinton ebenfalls prominent besetzt. Für Fans von schwer durchschaubaren SciFi-Filmen voller Metaphern und mehr Fragen als Antworten ist dieser Film sicher sehenswert, für die breite Masse ist er wie fast alle Gilliam-Filme nicht. Waltz‘ Performance ist allerdings in jedem Fall sehenswert. Weiterlesen

Eine kleine Reunion von „Monty Python“!

In einer Pressekonferenz wurde heute bekanntgegeben, dass die verbliebenen Mitglieder der legendären, kultigen „Monty Python“-Comedygruppe im Juli 2014 einmalig einen neuen Liveauftritt in London absolvieren wird. Terry Jones, John Cleese, Terry Gilliam, Eric Idle und Michael Palin werden somit zum ersten Mal seit 1999 zusammen auftreten. Sie wollen sehen, ob sie noch witzig seien, und Jones‘ Hypothek abbezahlen. Mal schauen, ob das etwas wird; das Risiko zu floppen scheint mir nicht zu klein, sind die 70er doch schon lange her! Einen kleinen Vorgeschmack kann man hier sehen: Weiterlesen

Wenn eine Neusynchronisation den Film versaut…

Ich habe kürzlich wieder einmal „Unheimliche Begegnung der Dritten Art“ gesehen und die ganze Zeit das Gefühl gehabt, irgendwas wäre falsch und da wurde mit bewusst, dass die neue Schnittfassung eine Neusynchronisation erfahren hat, immerhin hatte Hauptdarsteller Richard Dreyfuss die richtige Synchronstimme behalten. Schlimmer war da die neue deutsche Sprachfassung von „Der weiße Hai“, die ich kurz darauf im TV sah, hier hatte weder Dreyfuss seine typische Stimme, Roy Scheider sprach auf einmal mit der Synchro von Eddie Murphy! Schrecklich, wenn nicht nur Stimmen und Betonung, sondern auch bekannte Textstellen sich ändern, Monty Pythons „Sinn des Lebens“ hat durch die grauenvolle Neusynchronisation mal eben „Die Maschine mit dem Bing“ einbüßen müssen. Weiterlesen

„Das Kabinett des Doktor Parnassus“ – Ledgers letzte Rolle

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,67 (6 Stimmen)
Loading...

Terry Gilliam ist dafür bekannt, dass er gerne mal Zeitpläne und Budgets überschreitet, aber in den letzten Jahren scheint ihm das Glück nicht unbedingt zur Seite zu stehen. Sein „Don Quixote“ konnte wegen zahlreicher Katastrophen nicht fertig gestellt werden, das wäre mit „Doktor Parnassus“ fast ebenfalls passiert, als Hauptdarsteller Heath Ledger überraschend verstarb und Gilliam nur durch einen kleinen dramaturgischen Trick und die Mithilfe von Ledgers Freunden Johnny Depp, Jude Law und Colin Farrell seinen Film doch noch auf die Leinwand bringen konnte. Weiterlesen