„Good Omens“ – Abgedrehte Serienfassung des Apokalypse-Romans!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,00 (2 Stimmen)
Loading...

Schon vor über zehn Jahren hatte ich darüber berichtet, dass man sich an die Verfilmung eines meiner Lieblingsbücher, nämlich „Ein gutes Omen“ von Terry Pratchett und Neil Gaiman, machen würde, und doch hat es bis 2019 gedauert, bis Neil Gaiman selber seine Vision des Stoffes als Serie adaptierte. Fans des verrückten Romans über einen Engel und einen Dämon, deren über Jahrtausende andauernde Freundschaft zum entscheiden Ausgang beim drohenden Untergang der Welt wird, kommen bei der Serie auf jeden Fall auf ihre Kosten, die ganzen absurden Ideen rund um Religion, Aberglaube und Mystik erfahren eine runde Übertragung auf das visuelle Medium. Zudem harmonieren Michael Sheen als Engel Erziraphael und David Tennant als Dämon Crowley wirklich großartig und erweisen sich so als perfekte Besetzung. Untermalt mit einem rockigen Soundtrack, guten Effekten und zahlreichen skurrilen Momenten ist die Serie definitiv unterhaltsam, aber sicher trotz seiner mit sechs Folgen uberschaubaren Länge nicht unbedingt massentauglich. Hier muss man sich darauf einlassen, dass einem eine sehr verrückte Form der Geschichte verkauft wird, dann macht die Serie aber auf jeden Fall Spaß. Weiterlesen

„The Death of Stalin“ – Bitterböse Satire!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (1 Stimmen)
Loading...

Es war schon fast zu erwarten, dass die extrem schwarzhumorige Comicverfilmung über das Machtgerangel nach dem Tod Stalins in Russland nicht unbedingt gut ankommen würde. Denn auch, wenn sich die Vorlage sicher ein paar historische Freiheiten nimmt und die böse überzeichneten russischen Politiker und ihr Intrigenspiel nicht besonders gut dabei wegkommen, steckt in allem schon ein wahrer Kern. Genauso unangenehm dürfte sich vermutlich auch die Darstellung des schonungslosen Umgangs mit dem Volk und die allgegenwärtige Angst davor, plötzlich auf einer Todesliste zu stehen, anfühlen, denn die Satire sorgt nicht selten dafür, dass einem das Lachen im Hals stecken bleibt, so bitter wird die Tyrannei in der Sowjetunion unter Stalin dargestellt. Ob es nun jedoch der richtige Weg ist, dass Russland den Film gleich verboten hat, mag man allerdings auch anzweifeln. Denn letztendlich ist der Film durchaus sehenswert, nicht zuletzt dank der herrlich überzogenen Darbietungen von Steve Buscemi, Jeffrey Tambor, Jason Isaacs und „Monty Python“-Star Michael Palin. Weiterlesen

„The Zero Theorem“ – Gilliams neuer Film mit Waltz!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (1 Stimmen)
Loading...

Ex-„Monty Python“-Mitglied Terry Gilliam war schon immer bekannt für düstere, seltsame Zukunftsvisionen wie z.B. „Brazil“ oder „Twelve Monkeys“. Auch „The Zero Theorem“ spielt in einer absurden, schmutzigen Zukunft, in der Hauptrolle ein grandioser Christoph Waltz, die Nebenrollen mit David Thewlis, Peter Stormare, Ben Whishaw, Mélanie Thierry, Matt Damon und Tilda Swinton ebenfalls prominent besetzt. Für Fans von schwer durchschaubaren SciFi-Filmen voller Metaphern und mehr Fragen als Antworten ist dieser Film sicher sehenswert, für die breite Masse ist er wie fast alle Gilliam-Filme nicht. Waltz‘ Performance ist allerdings in jedem Fall sehenswert. Weiterlesen

Eine kleine Reunion von „Monty Python“!

In einer Pressekonferenz wurde heute bekanntgegeben, dass die verbliebenen Mitglieder der legendären, kultigen „Monty Python“-Comedygruppe im Juli 2014 einmalig einen neuen Liveauftritt in London absolvieren wird. Terry Jones, John Cleese, Terry Gilliam, Eric Idle und Michael Palin werden somit zum ersten Mal seit 1999 zusammen auftreten. Sie wollen sehen, ob sie noch witzig seien, und Jones‘ Hypothek abbezahlen. Mal schauen, ob das etwas wird; das Risiko zu floppen scheint mir nicht zu klein, sind die 70er doch schon lange her! Einen kleinen Vorgeschmack kann man hier sehen: Weiterlesen

Wenn eine Neusynchronisation den Film versaut…

Ich habe kürzlich wieder einmal „Unheimliche Begegnung der Dritten Art“ gesehen und die ganze Zeit das Gefühl gehabt, irgendwas wäre falsch und da wurde mit bewusst, dass die neue Schnittfassung eine Neusynchronisation erfahren hat, immerhin hatte Hauptdarsteller Richard Dreyfuss die richtige Synchronstimme behalten. Schlimmer war da die neue deutsche Sprachfassung von „Der weiße Hai“, die ich kurz darauf im TV sah, hier hatte weder Dreyfuss seine typische Stimme, Roy Scheider sprach auf einmal mit der Synchro von Eddie Murphy! Schrecklich, wenn nicht nur Stimmen und Betonung, sondern auch bekannte Textstellen sich ändern, Monty Pythons „Sinn des Lebens“ hat durch die grauenvolle Neusynchronisation mal eben „Die Maschine mit dem Bing“ einbüßen müssen. Weiterlesen