„Ein Mann von Welt“ – Norwegische Gangster-Melancholie

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (2 Stimmen)
Loading...

Der Jubiläums-Sneak-Marathon im Cineplex Münster hat kürzlich mit dem nordischen Gangsterstreifen „Ein Mann von Welt“ gestartet. Hans Petters Film ist nicht nur ruhig, sondern regelrecht langsam und mit typisch nordischem Humor – staubtrocken und schwarz. Allerdings schafft der Film es nicht, allzuviel Unbekanntes zu zeigen und bietet im Großen und Ganzen „nur“ alles, was man von einem nordischen Gangsterfilm auch erwartet, angefangen bei den kuriosen Charakteren. Aber den Darstellern, besonders Hauptdarsteller Stellan Skarsgård, ist es zu verdanken, dass der Film trotz Langatmigkeit gut unterhält. Weiterlesen

„Vergebung“ – Das Ende der „Millenium“-Trilogie

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,50 (4 Stimmen)
Loading...

Was mit „Verblendung“ wirklich super begann, wollte mit „Verdammnis“ so gar nicht funktionieren. Anfang Juni kam mit „Vergebung“ das Finale der „Millenium“-Trilogie in die Kinos und das funktioniert wieder recht gut, wenn auch bei weitem nicht so wie der erste Teil. Die Story ist spannend, die Schauspieler zeigen wieder mehr, was sie können und die Atmosphäre passt ebenfalls wieder. Vielleicht hatte der erste Film noch den Vorteil, dass es dort nicht zentral um Lisbeth Salander ging, sondern diese nur als Nebenrolle auftauchte, denn wie schon der zweite Teil kann auch dieser Film nicht eigenständig ohne die anderen angesehen werden, „Verblendung“ hingegen funktionierte auch als Einzelfilm. Weiterlesen

„Verdammnis“ – Enttäuschende Fortführung der Trilogie

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   3,20 (5 Stimmen)
Loading...

Leider habe ich die Fortsetzung des schwedischen Krimis „Verblendung“ im Kino verpasst und erst jetzt das Mittelstück der „Millenium“-Trilogie auf DVD sehen können. Den finalen Teil „Vergebung“ werde ich dann aber auch demnächst sehen, der ist nämlich gerade im Kino angelaufen. Doch zuerst zurück zu „Verdammnis“, der nach dem gut gelungenen ersten Teil schon eine Enttäuschung an allen Fronten ist. Das liegt nicht nur an der bruchstückhaften Handlung, die sich einem wohl nur erschließt, wenn man das Buch kennt, sondern auch an den oft sehr an amerikanische Filme erinnernden übertriebenen Actionszenen. Weiterlesen

„Verblendung“ – Spannender Krimi aus Schweden

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,00 (6 Stimmen)
Loading...

Nordische Filme haben immer einen besonderen Stil, gerade Filme aus Dänemark und Schweden, und angesichts des Erfolgs der „Wallander“-Romane kann man sich auch hierzulande sehr gut mit schwedischen Kriminalgeschichten anfreunden. Die „Millenium“-Trilogie von Stieg Larsson, deren ersten Teil hier filmisch umgesetzt wurde, hat auch außerhalb seines Heimatlandes zahlreiche Verkaufsrekorde gebrochen. Da ich eigentlich mit Krimis nicht so viel anfangen kann, wäre dieser Film wohl an mir vorbei gegangen, wenn man ihn mir nicht empfohlen hätte. Krimifans sollten „Verblendung“ auf keinen Fall verpassen und auch Fans nordischer Filmkunst sollten ihm eine Chance geben, spannend und originell ist er auf jeden Fall. Weiterlesen

Delikatessen aus Dänemark

delikatessen.jpgWer nicht immer nur Hollywood oder deutsches Kino haben will und wen auch die asiatischen Filme nicht mehr überraschen können, sollte mal ein paar Filme aus Dänemark probieren. Hier gibt es ein paar wirklich kultverdächtige Streifen, die ihren ganz eigenen schwarzen Humor mitbringen. Garanten für gute Unterhaltung sind hier in erster Linie die Schauspieler Mads Mikkelsen (auch in Hollywood bekannt als „Le Chiffre“ in „Casino Royale“) und Kim Bodnia, sowie Regisseur und Drehbuchautor Anders Thomas Jensen. Weiterlesen

„Adams Äpfel“ – Bitterböser Film über Gut und Böse

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,40 (5 Stimmen)
Loading...

So, heute war ich in der Preview von „Adams Äpfel“ und wurde positiv überrascht. Der selbe Mann, der auch „Dänische Delikatessen“ gemacht hat und zur „Dogma“-Szene gehört, hat hier einen Film über Gut und Böse abgeliefert, doch anders als die meisten Filme beinhaltet dieser Film bitterbösen, schwarzen Humor, eine doppeldeutige Moral und einige Überraschungen. Ein Film, der Gott und die Menschen behandelt, dargestellt wird das ganze durch einen schießwütigen Tankstellenräuber, einen ehemaligen Tennisstar, der Frauen vergewaltigt und zuviel trinkt, einem gutgläubigen Pfarrer und einem Skinhead, der den Kampf gegen den guten Pfarrer aufnimmt, indem er ihm verständlich machen will, dass die Welt nicht gut ist. Absoluter Geheimtipp!