„Paranoia“ – Mieser Versuch eines Cyberspionagethrillers

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   3,00 (1 Stimmen)
Loading...

Obwohl man sich zunächst freut, Harrison Ford mal äußerlich anders und in einer eher neuen Rolle zu sehen, greift er nach „Firewall“ erneut mit seiner Rollenauswahl bei einem Cyberthriller in den Misthaufen. Denn „Paranoia“ macht eigentlich trotz einiger bekannter Gesichter kaum etwas richtig. Die Geschichte und die Rollen bleiben unendlich langweilig und spannungsarm; weiterhin kommt noch hinzu, dass man das Gefühl hat, die Macher wissen eigentlich gar nichts über die Technik, von der sie die ganze Zeit reden. Ein „riskantes Spiel“ war dieser 08/15-Langweiler auf keinen Fall. Weiterlesen

Wenn eine Neusynchronisation den Film versaut…

Ich habe kürzlich wieder einmal „Unheimliche Begegnung der Dritten Art“ gesehen und die ganze Zeit das Gefühl gehabt, irgendwas wäre falsch und da wurde mit bewusst, dass die neue Schnittfassung eine Neusynchronisation erfahren hat, immerhin hatte Hauptdarsteller Richard Dreyfuss die richtige Synchronstimme behalten. Schlimmer war da die neue deutsche Sprachfassung von „Der weiße Hai“, die ich kurz darauf im TV sah, hier hatte weder Dreyfuss seine typische Stimme, Roy Scheider sprach auf einmal mit der Synchro von Eddie Murphy! Schrecklich, wenn nicht nur Stimmen und Betonung, sondern auch bekannte Textstellen sich ändern, Monty Pythons „Sinn des Lebens“ hat durch die grauenvolle Neusynchronisation mal eben „Die Maschine mit dem Bing“ einbüßen müssen. Weiterlesen

„Piranha 3D“ – Blut, Brüste und Gedärme

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   3,25 (4 Stimmen)
Loading...

Eigentlich wollte ich mir mit „Piranha 3D“ einen lustigen Monsterfilm für zwischendurch gönnen, das Remake eines Klassikers aus den 80ern, das neben Jerry O’Connell, Ving Rhames und Richard Dreyfuss auch noch das „Zurück in die Zukunft“-Team Christopher Lloyd und Elisabeth Shue wieder zusammenführt. Doch dann flimmerte der Regiename Alexandre Aja auf der Leinwand und mir wurde klar, dass ich mit dem Film doch einen großen Fehler begangen haben könnte. Und so wurde aus einem witzigen Horrorfilmchen ein blutiges Massaker mit pornografischen Elementen. Nach „The Hills Have Eyes“ und „Mirrors“ hat Aja mal wieder nicht begriffen, wo man Grenzen setzen sollte. Weiterlesen

„Was ist mit Bob?“ – Therapie gelungen!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,00 (5 Stimmen)
Loading...

Ich habe mir heute mal wieder einen absoluten Klassiker angesehen: „Was ist mit Bob?“. Für mich eine der besten Komödien überhaupt! Therapeut Richard Dreyfuss wird von Patient Bill Murray in den Urlaub verfolgt. Jeder Versuch, den Patienten loszuwerden, schlägt fehl, dafür findet die Familie des Therapeuten immer mehr Gefallen an dem schrulligen Patienten Bob. Obwohl der Therapeut ein Arschloch und ein Spießer ist, tut er einem schon leid, wenn er von einem Fettnäpfchen ins andere springt und langsam selber fast verrückt wird. Eine tolle Leistung der Hauptdarsteller, die sich gegenseitig an die Wand spielen. An wem dieses absolute Komödien-Highlight aus den 90ern bisher vorbeigegangen sein sollte, sofort zur nächsten Videothek und unbedingt nachholen. „Babyschritte zur Tür hinaus, Babyschritte den Flur entlang…“