„Alita: Battle Angel“ – Actionreiches SciFi-Abenteuer!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,33 (3 Stimmen)
Loading...

Mit Robert Rodriguez als Regisseur und James Cameron als Produzent hat „Alita“ schon eine solide Basis und doch kam der SciFi-Film über ein Robotermädchen in einer düsteren Zukunftswelt bei den ersten Kritiken nicht gerade gut weg. Was in meinen Augen absolut ungerechtfertigt ist. „Alita: Battle Angel“ funktioniert in jeder Hinsicht, technisch absolut perfekt, voller rasant inszenierter Actionszenen und auf der anderen Seite emotionaler Momente. Der Film will ganz klar unterhalten, ohne dabei zu tiefgehend zu werden, und das tut er. Vor allem Rosa Salazar macht als „Kampfengel“ eine wirklich gute Figur, da ist es komplett irrelevant, ob ihre großen Augen nun zu sehr dem japanischen Manga-Stil huldigen, der Film stellt interessante Fragen zur Zukunft der Menschen, bietet handlungstechnisch genug Wendungen und Abwechslung, um einen bis zum Ende bei Laune zu halten und entlässt einen gelungen mit dem Gefühl, dass man schon wissen möchte, wie es in „Alita 2“ weitergeht. Weiterlesen

„Bumblebee“ – „Transformers“-Prequel mit viel Herz!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,50 (2 Stimmen)
Loading...

Über inzwischen fünf Teile hetzte Michael Bay jetzt die Hasbro-Roboter zum Transformieren auf die Leinwand und zündete eine Effektorgie nach der nächsten. Selbst Fans wurden nicht bedingungslos unterhalten und alle anderen konnten oft nur den Kopf schütteln. Ein Spin-Off bzw. ein Prequel mit dem Fokus auf Bumblebee erschien völlig überflüssig, Trailer unterstützen diese Annahme, doch das Ergebnis entpuppt sich tatsächlich als der bisher wohl gelungenste „Transformers“-Film. Regisseur Travis Knight schlug bewusst einen völlig neuen Weg ein und drehte einen sympathischen Roboterfilm, der in jeder Minute mehr Herz hat als die komplette Filmreihe von Michael Bay. Dass der Film sich so wohlig anfühlt, ist auch der Verdienst der sympathischen Hauptdarstellerin Hailee Steinfeld. Weiterlesen

„Post-Apocalypto“ – Abgedrehte YouTube-Serie von Tenacious D.

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   5,00 (1 Stimmen)
Loading...

Für viele ist Jack Black in erster Linie ein Schauspieler, seine musikalischen Ambitionen kennen viele vermutlich nur aus „School of Rock“. Und doch ist er zusammen mit seinem Kumpel Kyle Gass seit vielen Jahren mit ihren Rockband „Tenacious D.2 aktiv. Ja, da gab es mal diesen nicht ganz geglückten Kinofilm „The Pick of Destiny“, aber der spiegelt nicht wirlick die Klasse und Originalität der Band wieder. Trotz oft sehr derber Texte war nicht zuletzt das letzte Album „Rise of the Phoenix“ ein echter Geniestreich. Jetzt ist die Band mit neuem Album und zugehöriger YouTube-Animations-Serie am Start. Die kann musikalisch zwar nicht mit dem Vorgänger mithalten, setzt aber einen neuen Meilenstein hinsichtlich Absurdität! Weiterlesen

Kurz kritisiert 22: Von Aliens, Geistern und Indianern

Auf geht’s zur nächsten Runde von Kurzkritiken zu Filmen, die auf jeden Fall kurz erwähnt werden sollten. Dieses Mal sind mit „Die Frau, die vorausgeht“, „Ocean’s 8“, „Isle of Dogs“, „Hotel Artemis“, „Extinction“, „Attraction“, „The First Purge“, „I Kill Giants“, „Ghost Stories“, „Game Night“, „Die kleine Hexe“ und „Das kleine Gespenst“ größtenteils Filme aus dem letzten halben Jahr dabei, die teilweise gar nicht in die Kinos gekommen sind. Weiterlesen

„Pacific Rim 2: Uprising“ – Roboter! Bumbum! Buff!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   3,00 (1 Stimmen)
Loading...

Guillermo del Toro ist ein außergewöhnlicher Regisseur, was er unlängst mit „Shape of Water“ wieder unter Beweis stellen konnte. Mit „Pacific Rim“ schickte er vor fünf Jahren einen für ihn recht ungewöhnlichen Popcorn-Actioner ins Kino, der allerdings aufgrund seiner völlig überdrehten Ideen, dem frechen Diebstahl bei anderen Filmen und vor allem den „Godzilla“-ähnlichen Monstern doch gut unterhalten konnte. Eigentlich war zu erwarten, dass die Riesenroboter irgendwann eine Fortsetzung bekommen würden und dass diese ohne del Toro auf dem Regiestuhl ihren ironischen Stil zugunsten langweiligem Actionkrachwumm opfern würde. Genau das ist auch der Fall. „Pacific Rim 2“ bietet zwar auch einiges an Roboterkämpfen, verzichtet aber fast komplett auf coole Monster und versucht auch noch krampfhaft einen jüngeren Cast um John Boyega und Scott Eastwood zu etablieren, der mit nervigen Sprüchen und übertriebenem Coolness-Gehabe vergeblich versucht, das Publikum bei Laune zu halten. War der erste Teil orginell genug, um auch Menschen mit einem höheren Intellekt unterhalten zu können, zielt der zweite Teil ganz klar nur noch auf pure Actionfans ohne größeren Anspruch. Weiterlesen

„Transformers 5: The Last Knight“ – Actionorgie für die Fans!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   5,00 (2 Stimmen)
Loading...

Ich habe Michael Bays Kinophänomen „Transformers“ noch nie so richtig was abgewinnen können, aber nach einem soliden ersten Teil, einer vergurkten Fortsetzung, einem tatsächlich halbwegs gelungenen dritten Teil zeigte der missratene Neuanfang mit Teil 4, dass man schon echt ein Fan sein muss, um noch am Ball zu bleiben. Doch das Franchise ist noch lange nicht am Ende und geht jetzt in die fünfte Runde. Auch dieses Mal stehen Action und Effekte im Vordergrund, dass hier aber auch noch die Artus-Sage, der Zweite Weltkrieg und ein wenig Schatzsuche im Stil von „Illuminati“ eingestreut werden, macht den Film doch recht unterhaltsam. Fans werden auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen, alle anderen müssen sich überlegen, wie viel Geballer mit sprücheklopfenden Robotern sie ertragen können. Weiterlesen

„Westworld“ – Ambitionierte Serie mit zu vielen Fragen

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,67 (3 Stimmen)
Loading...

1973 inszenierte „Jurassic Park“-Autor Michael Crichton seinen eigenen SciFi-Roman „Westworld“, in dem ein Roboter in einem Freizeitpark Amok läuft und die Besucher bedroht. Mit Autor Jonathan Nolan und Produzent J.J. Abrams wurde die Idee als HBO-Serienfassung jetzt neu inszeniert und die Handlung um zahlreiche Facetten erweitert. Leider wirft die Serie dabei dermaßen viele Fragen auf, dass man irgendwann nicht mehr genau weiß, welchen Antworten man eigentlich gerade nachjagt und welche von den Machern gar nicht beantwortet werden wollen. So will „Westworld“ einfach zu viel und verliert sich in all seinen Mysterien, obwohl die Serie ansonsten eigentlich eine Menge zu bieten hat. Weiterlesen

Kurz kritisiert 14: Von Drummern, Königen und Politikern

kurz-kritisiert-14

Hier kommen wieder ein paar Bemerkungen zu ein paar Monate älteren Filmen, die trotzdem Erwähnung finden sollten. Heute sind „Pay The Ghost“, „Whiplash“, „Kung Fu Panda 3“, „Daddy’s Home – Ein Vater zu viel“, „Ich und Earl und das Mädchen“, „Automata“, „Königin der Wüste“, „Macbeth“, „Jane Got A Gun“ und „Der Fall Barschel“ mit dabei. Weiterlesen