„Die Tribute von Panem“ – „Battle Royale“ für Jugendliche!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (4 Stimmen)
Loading...

Es gibt immer wieder Teenie-Phänomene, die sich wohl auch in erster Linie nur Teenagern erschließen können. Nach „Twilight“ startet mit „The Hunger Games – Die Tribute von Panem“ eine neue Filmreihe, die auf einer erfolgreichen Jugendromanreihe basiert. Doch die Idee, dass sich Kinder in einem von der Obrigkeit inszenierten Szenario gegenseitig töten müssen um zu überleben, ist nicht gerade neu, allerdings waren die japanischen „Battle Royale“-Filme nicht ohne Grund erst ab 18 Jahren freigegeben. Das Szenario hier ist eigentich ähnlich brutal und die Idee nicht minder interessant, der Umsetzung fehlt es für die Thematik dann aber an der nötigen Härte, das Szenario ist für Jugendliche eigentlich viel zu brutal, die Umsetzung kommt aber viel zu harmlos daher. Weiterlesen

„Amok“ – Bachman und die Schule

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,00 (3 Stimmen)
Loading...

amok.jpgRichard Bachman ist allen wohl besser bekannt als Stephen King, doch während King mehr auf Monster und übernatürlichen Horror setzt, schreibt er unter seinem Pseudonym Bachman eher kurze realere Romane. So auch „Amok“, wo es um einen Schüler geht, der zwei seiner Lehrer erschießt und seine Mitschüler als Geiseln nimmt. Aber anstatt sie direkt zu quälen, lässt er sie Konflikte untereinander oder mit sich und ihrem Leben offen ausdiskutieren und austragen. Dadurch wird das Thema „Ausgeflippter Schüler“ auf eine sehr interessante Weise dargestellt… Weiterlesen

„Das Millionenspiel“ – „Running Man“ der 70er

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,50 (4 Stimmen)
Loading...

Während Arnold Schwarzenegger erst in den 80ern als „Running Man“ nach einer Buchvorlage von Richard Bachman alias Stephen King in einer Spielshow um sein Leben kämpfen musste, gab es einen sehr ähnlichen Film bereits über ein Jahrzehnt früher. „Das Millionenspiel“ handelt von einem Kandidaten, der eine Million DM gewinnen kann, wenn er eine Woche lang die Verfolgung von drei Killern überlebt. Begleitet wird das Ganze in einer großen Fernsehshow, bei der es mehr um Einschaltquoten als das Schicksal des Kandidaten geht. Da viele die Show damals für echt hielten, hagelte es einerseits Kritik, andererseits bewarben sich viele Kandidaten. Wegen Rechteproblemen verschwand der Film 30 Jahre von der Bildfläche und wurde erst 2002 wieder ausgestrahlt. Die Satire mit Dieter Thomas Heck und Dieter Hallervorden regt einen auch heute noch zum Nachdenken an, wohin sich das Reality-TV noch entwickeln könnte! Absolut sehenswert!