„Drive“ – Der bessere und coolere „Transporter“!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,50 (4 Stimmen)
Loading...

Obwohl ich dänische Filme mag, waren die Filme von Nicolas Winding Refn nicht gerade die Highlights, auch Hauptdarsteller Ryan Gosling ist mir bisher nur in „The Ides of March“ und „Lars und die Frauen“ aufgefallen, trotzdem hatte ich bei „Drive“ das Gefühl, hier würde sich vielleicht ein kleines Highlight verbergen und das war tatsächlich so. Der Film ist nicht nur großartig inszeniert und gespielt, er hat auch seinen ganz eigenen Stil. Kein „Autofilm“ war jemals so ruhig und doch so cool und spannend, da kann sich „The Transporter“ ganz warm anziehen. Allerdings sind ein paar Gewaltszenen nichts für schwache Nerven! Weiterlesen

„From Paris With Love“ – Cooles Geballer mit Travolta!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,00 (4 Stimmen)
Loading...

Wenn Luc Besson hinter einem Film steht, ist eigentlich immer buntes Actionkino zu erwarten. Besson war hier zwar nur als Autor und Produzent tätig, aber man merkt doch seine Handschrift. Wilde Action, coole Sprüche, schnelle Schnitte und dazwischen ein glatz- und hitzköpfiger John Travolta, der seinem Partner Jonathan Rhys Meyers ganz leicht die Show stiehlt. Das war es dann aber auch schon, viel Story braucht man hier nicht zu suchen, die ist nahezu überhaupt nicht vorhanden, aber das hat bei anderen von Besson produzierten Actionkrachern wie „Taxi“ oder „The Transporter“ ja auch schon niemanden gestört. Trotz des eher an „Ein Paris zum Verlieben“ erinnernden Titels ist das hier ein reiner Männerfilm, unterhaltsam ist er aber auf jeden Fall. Weiterlesen

„Crank 2: High Voltage“ – Das war mir zu krank!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,25 (8 Stimmen)
Loading...

„Crank“ habe ich letzte Woche zum ersten Mal gesehen, für mich war das immer ein weiterer „Transporter“ mit Jason Statham, doch ich muss zugeben, dass „Crank“ echt ein kleines Highlight war, voller lustiger Einfälle und sehr abwechslungsreich in Szene gesetzt. Wie man dem Ende des ersten Teils dann jedoch eine Fortsetzung folgen lassen wollte, war mir nicht so ganz klar. Jetzt weiß ich, dass man dafür einfach alle Logik außer Kraft setzen und im Drehbuch nur noch die Sau rauslassen muss. „Crank 2“ ist nur noch krank, total verrückt, und mir persönlich dann leider doch schon zu überdreht. Weiterlesen