„Black Mirror: Bandersnatch“ – Geniales interaktives Serienspecial!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,50 (2 Stimmen)
Loading...

Die Serie „Black Mirror“ ist ein absolutes Highlight auf Netflix. Schon seit ein paar Wochen machte ein Gerücht die Runde, dass Ende Dezember etwas Neues von der Serie zu erwarten wäre. Doch statt der erwarteten 5. Staffel überraschte der Streamingdienst mit dem ersten Film aus dem Franchise. Und das war nicht alles: Der Zuschauer bestimmt selber den Verlauf des Films! An zahlreichen Punkten bekommt man eine Auswahlmöglichkeit und wird so an den nächsten Punkt der Handlung weitergeleitet. Letzendlich ist man so im Schnitt nach 90 Minuten bei einem der fünf möglichen Endszenarien angekommen, insgesamt stehen allerdings über fünf Stunden an Filmmaterial zur Verfügung. So war für mich das Ende auch keinesfalls das Ende! Ich habe danach noch diverse andere Optionen durchprobiert und bin auf zahlreiche neue Wendungen oder geänderte Szenarien gestoßen. Ob dies das Fernsehen der Zukunft wird? Da bin ich mir nicht sicher. Ob Netflix hier ein wirklich tolles Experiment bietet? Auf jeden Fall! „Bandersnatch“ ist eine grandiose Fortführung der Serie, die schon immer auf dystopische Geschichten auf Basis von technischen Errungenschaften und deren Einfluss auf die Gesellschaft gesetzt hat. Ein geniales Special zu einer wirklich empfehlenswerten Serie! Weiterlesen

„Maze Runner 3“ – Actionsreiches, spannendes Finale!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (2 Stimmen)
Loading...

Lange Zeit mussten Fans wegen einer Verletzung, die sich Hauptdarsteller Dylan O’Brien bei den Dreharbeiten zum dritten und letzten „Maze Runner“-Film zuzog, auf den Kinostart warten. Doch das Warten auf „Maze Runner 3 – Die Auserwählten in der Todeszone“ hat sich immerhin einigermaßen gelohnt, denn auch wenn die Genialität des ersten Teils im Labyrinth auch hier nicht wieder erreicht werden kann, wirkt der Film nicht so leer und langweilig wie der zweite Teil in der Brandwüste. Die Handlung wird zu einem konsequenten Ende gebracht, alle Charaktere können auf ihre Art noch mal performen und der dritte Teil kann wieder mit genug Action und Thrill aufwarten, um die Reihe zum Ende doch noch zu retten. Gerade das Thema Zwei-Klassen-Gesellschaft wird hier auf einen ganz perversen Level dargestellt, sodass die Sozialkritik immerhin wieder etwas zum Tragen kommt. Und ein kurzer vermeintlicher Ausflug ins Labyrinth sowie die Rückkehr eines Totgeglaubten lassen ein paar gute Erinnerungen an den Anfang wach werden. Weiterlesen

„Detroit“ – Packendes Drama über die Rassenunruhen 1967!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   5,50 (4 Stimmen)
Loading...

Mit Klassikern wie „Near Dark“, „Strange Days“ oder „Gefährliche Brandung“ machte sich Regisseurin Kathryn Bigelow schon früh einen Namen, doch seit ihrer Zusammenarbeit mit dem Journalisten Mark Boal präsentiert sie nach „Tödliches Kommando“ und „Zero Dark Thirty“ mit „Detroit“ bereits ihr drittes politisches Drama, das sich nicht nur durch die akribische Recherche und den Drang zur exakten Wiedergabe der Ereignisse, sondern auch durch eine wirklich packende Erzählweise auszeichnet. Der Film spielt während der Rassenuhruhen 1967 in Detroit und konzentriert sich in erster Linie auf einen brutalen Polizeieinsatz in einem Hotel. Obwohl es sich hier um einen Film mit historischem Background handelt, wirkt er schon fast wie ein Horrorfilm, so erschreckend ging es damals zu und so unberechenbar setzten die rassistischen Polizisten ihre Macht ein. Trotzdem schafft es Kathryn Bigelow erneut, möglichst neutral zu bleiben und die Unsicherheit und Wut auf beiden Seiten des Konfliktes gut zu veranschaulichen. Weiterlesen

Kurz kritisiert 18: Von Friesen, Fieslingen und Fliewatüüt

Und wieder schiebe ich mal ein paar Kurzkritiken von Filmen dazwischen, die auf jeden Fall kurz erwähnt werden sollten, aber bei denen es für eine komplette Review nicht gereicht hat. Dieses Mal sind „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“, „Florence Foster Jenkins“, „Vier gegen die Bank“, „The Void“, „War Machine“, „Ostfriesisch für Anfänger“, „Shin Godzilla“ und „Der Elefantenmensch“ mit dabei. Weiterlesen

„The Revenant“ – Beeindruckendes Rache-Epos!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,00 (2 Stimmen)
Loading...

Bereits sechs Mal ist Leonardo DiCaprio bei den Oscars leer ausgegangen, obwohl er angesichts seiner schauspielerischen Leistungen schon lange einen verdient hätte. „The Revenant“ wird dies hoffentlich endlich ändern, denn abgesehen davon, dass Regisseur Alejandro G. Iñárritu ein wirklich bildgewaltiges Epos geschaffen hat, hat DiCaprio für diesen Film wirklich alles gegeben und spielt einzigartig gut. Aber auch Tom Hardy, Domhnall Gleeson und Will Poulter machen ihre Sache sehr gut. Der Film ist spannend, überraschend und bewegend, schauspielerisch, optisch und aktustisch ein absolutes Highlight, mit dem das neue Kinojahr startet. Weiterlesen

„Maze Runner“ – Spannendes Labyrinth-Abenteuer

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   5,50 (6 Stimmen)
Loading...

Verfilmungen von Jugendbuch-Reihen stehen derzeit hoch im Kurs, nach den „Tributen von Panem„, „Ender’s Game“ und „Die Bestimmung“ müssen auch bei „Maze Runner – Die Auserwählten im Labyrinth“ wieder Jugendliche in einer unmenschlichen Zukunft ums Überleben kämpfen. Das Setting ist interessant und die Handlung kurzweilig und spannend, allerdings bleibt einem ein richtiges Ende noch vorenthalten, dafür muss man noch auf die Verfilmungen der beiden Roman-Fortsetzungen warten müssen, die aber sicher folgen werden. Kann man auf jeden Fall ansehen, wird aber nur auf der Welle mitschwimmen und kein Phänomen für sich werden. Weiterlesen