„Castle Rock“ – Stephen Kings Horrorstadt mit eigener Serie!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,00 (1 Stimmen)
Loading...

Wer die Bücher und Filme von Stephen King kennt, der kommt an zwei (fiktiven) Städten in Maine nicht vorbei: Derry und Castle Rock! Zahlreiche Romane und Kurzgeschichten spielen dort oder haben mindestens Bezüge zu den Städten. Jetzt hat der Autor selber zusammen mit J.J. Abrahms eine Serie produziert, die sich dem mysteriösen Castle Rock widmet. Trotz einiger Längen können sich King-Fans nicht nur über zahlreiche Bezüge zu dessen Werk freuen, sondern bekommen einen wendungsreichen Plot geboten, der durchaus vom Meister selber hätte kommen können. Für den Cast konnte man zudem King-Kinostars wie „Carrie“ Sissy Spacek und „Pennywise“ Bill Skarsgard gewinnen. Trotz mancher Grusel- und Mysteryelemente erinnert die Handlung der ersten Staffel mehr an Kings Dramen, die Figuren sind vielschichtig und interessant, ihre Beweggründe und Abgründe aus der Vergangenheit kommen nur langsam ans Licht, was einen oft auf eine falsche Fährte führt. Auch wenn nicht alle Fragen geklärt werden, ist die Handlung der ersten Staffel abgeschlossen, alle Staffeln sollen eigene Charaktere und Storylines erhalten, was interessante Möglichkeiten in Kings Universum bietet. Weiterlesen

„Hereditary – Das Vermächtnis“ – Auf einer Ebene mit „Shining“?

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,50 (2 Stimmen)
Loading...

Vermutlich wäre „Hereditary“ auch an mir einfach vorübergegangen, wenn ich nicht über so viele lobreiche Kritiken gestolpert wäre. Aber ist das Spielfilmdebüt von Regisseur Ari Aster wirklich ein neues Horrormeisterwerk, das sich in eine Reihe mit Psychothrillern wie „Shining“ oder „Rosemaries Baby“ stellen darf? Ganz so weit würde ich nicht gehen, aber der Film ist sicher einer der besten Horrorfilme der letzten Jahre. Das liegt nicht nur an der traumatischen Geschichte, die sich auch ohne die Gruselmomente schon nachhaltig im Gehirn festsetzt, sondern auch an Asters grandioser Optik und seltsamer Bildsprache und nicht zuletzt an den Schauspielern, bei denen vor allem Toni Colette eine Leistung vollbringt, die sie voll auf Oscar-Kurs katapultieren dürfte. „Hereditary“ ist ein bitterer Film über den Tod und dessen Verarbeitung, der auch ohne den mystischen Teil schon sein Grauen voll entfaltet hätte, durch den übernatürlichen Anteil in der zweiten Hälfte aber noch eine ganze Schippe drauflegen kann. Weiterlesen

Albtraum-Potential: Die TOP 10 der gruseligsten Horrorfilme aller Zeiten!

Nachdem ich fast schon enttäuscht eine Nacht nach dem Kinobesuch vom „Stephen Kings ES“-Remake aufgewacht bin, ohne überhaupt nur Einschlafprobleme und schon gar keine Albträume gehabt zu haben, habe ich mir die Frage gestellt, welche Horrorfilme mich eigentlich am meisten den Schlaf gekostet haben. Es war gar nicht so leicht, die zehn Filme herauszufinden und für mich persönlich in eine Reihenfolge zu bringen, aber hier sind meine zehn größten Albtraumgaranten! Ich bin gespannt auf eure eigenen Alternativen! Sind es die gleichen Filme, eine andere Reihenfolge oder haben euch ganz andere Filme kalt erwischt? Schreibt es uns in einem Kommentar! Weiterlesen

Welche Version von „Shining“ ist die beste?

Es ist immer schwer Bücher zu verfilmen, da man in der kurzen Laufzeit eines Films selten den kompletten Handlungsstrang und vor allem die Charaktertiefe der Personen so wie in der Vorlage umsetzen kann. Jemand, der also vorher das Buch gelesen hat, wird in den meisten Fällen von der Verfilmung enttäuscht sein. Ich habe das jetzt nachträglich erlebt, nachdem ich Stephen Kings „Shining“ endlich auch mal gelesen habe und danach absolut enttäuscht bin, was Stanley Kubrick 1980 daraus für eine unangemessene Verfilmung draus gemacht hat. Die TV-Fassung von 1997 leidet natürlich unter dem billigen Look von Fernsehfilmen, ist aber schon aufgrund der Nähe zum Buch um einiges besser gelungen. Weiterlesen

Nutzloses Wissen #7: Blut im „Shining“-Trailer

nutzloseswissenGenerell gilt: In einer Green-Band-Freigabe für Trailer in Amerika darf kein Blut zu sehen sein (daher wird es oft verfärbt oder rausretuschiert). Stanley Kubrick ist es allerdings tatsächlich gelungen, die Verantwortlichen zu überzeugen, aus dem Fahrstuhl seines „Shining“-Trailers fließe nur verrostetes Wasser. Daher ist der „Shining“-Trailer bis heute der einzige mit einer Green-Band-Freigabe und literweise Blut!

Hier der Beweis: Shining-Trailer

Die Besten der Besten, Teil 6: Stephen-King-Filme

Nach „Zimmer 1408“ habe ich mir überlegt, dass es inzwischen bereits Unmengen Verfilmungen der Buchvorlagen von Stephen King geben muss. Aber waren die wirklich gelungen? Die Dramen wie „Die Verurteilten“, „Stand By Me“ oder „The Green Mile“ sind sicher durchweg gelungen, aber die Horrorfilme? „ES“ ist ein Klassiker, „Shinging“ und „Friedhof der Kuscheltiere“ waren auch gut, aber „Tommyknockers“, „Dreamcatcher“ und „Rhea M.“ waren nicht gerade Meisterwerke, oder? Auf die geplanten Verfilmungen von „Puls“, „Todesmarsch“ und „Der dunkle Turm“ bin ich allerdings sehr gespannt. Wie seht ihr das? Fallen euch noch gute oder schlechte King-Verfilmungen ein?