„Miracle Workers“ – Buscemi und Radcliffe arbeiten im Himmel!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   5,00 (1 Stimmen)
Loading...

Wenn Daniel Radcliffe als Engel in der Abteilung für Wünsche die Erde retten muss, weil Steve Buscemi als der wohl dümmste Gott keine Lust mehr auf seine Schöpfung hat, ist das eine amüsante Grundidee. Allerdings bleibt „Miracle Workers“ trotz einiger sehr absurder und amüsanter Einfälle nur gutes Mittelmaß, überspannt mit seinen sieben nicht mal halbstündigen Folgen aber auch nicht den Bogen. So setzt die Handlung bewusst nicht mal ansatzweise auf ein logisches Fundament und konzentriert sich voll und ganz auf sein verrücktes Himmel-Erde-Szenario und vor allem seine tollen Darsteller. Während Daniel Radcliffe mal wieder eine solide Performance abliefert, die seine Leistung in „Swiss Army Man“ natürlich nicht toppen kann, ist Steve Buscemi das absolute Highlight der Serie. Einen so unfassbar dummen Gott hat die Filmgeschichte wohl noch nie gesehen, und doch tut er einem dann leid, wenn selbst sein Eltern und Geschwister seine missratende Schöpfung auslachen. Weiterlesen

„Love, Death & Robots“ – Saucoole Anthology-Serie!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,00 (1 Stimmen)
Loading...

Die Trailer von „Love, Death & Robots“ ließen schon eine außergewöhnliche Serie erwarten, doch die 18 oft nur wenige Minuten langen Episoden sind mitunter echt kleine Kunstwerke. Natürlich sind nicht alle Folgen gelungen, aber die völlig unterschiedlichen Stile und Richtungen sorgen für wirklich gute Abwechslung und tolle Unterhaltung. Selten hat gerade bei den animierten Episoden so genau hinschauen müssen, um zu erkennen, dass man hier keine echten Aufnahmen sieht. Doch auch Fans von Zeichentrick und Animé kommen hier auf ihre Kosten. Dabei nutzt Netflix hier das Potential einer Serie ab 18 voll aus: Sex und Gewalt werden hier mitunter auf einen echt krassen Level getrieben. Aber auch der Humor kommt nicht zu kurz! Mit der Serie, die auch „Sex, Gewalt und Technik“ hätte heißen können, haben „Fight Club“-Regisseur David Fincher und „Deadpool“-Regisseur Tim Miller als Produzenten ganze Arbeit geleistet, zumal die Episoden völlig unabhängig voneinander sind und aufgrund der kurzen Laufzeit so richtig schön vorbeizischen. Für mich eine der unterhaltsamsten Serien der letzten Zeit, wenn man hier keinen zu großen Anspruch erwartet und einfach Spaß an ein wenig Computerspiel-Intro-ähnlichen Episoden hat. Weiterlesen

„El Chapo“ – Eine Alternative zu „Narcos: Mexico“?

Noch bevor Netflix bei seiner Erfolgsserie „Narcos“ vom Drogenhandel Kolumbiens mit dem Spin-Off „Narcos: Mexico“ zu den Ursprüngen der mexikanischen Drogenkartellen wechselte, hatte mit „El Chapo“ bereits eine andere Serie diesem Thema und richtet seinen Fokus auf den gleichnamigen Drogenbaron, der erst vor kurzem nach einem spektakulärem Gefängnisausbruch wieder gefasst und vor Gericht für seine Verbrechen verurteilt wurde. Die erste Staffel von „El Chapo“ ist seit dem 22. Februar 2019 auf DVD und Blu-ray erhältlich, die Serie selber ist inzwischen in der dritten Staffel angelangt. Aber ist sie genauso sehenswert wie „Narcos“? Weiterlesen

„Narcos: Mexico“ – Spin-Off zum mexikanischen Drogenhandel!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,00 (1 Stimmen)
Loading...

„Narcos“, der spanische Kurzbegriff für „Drogendealer“ stand jetzt schon drei Staffeln lang für den Drogenhandel in Kolumbien, eine erste Staffel über den Aufstieg, eine zweite über den Fall von Pablo Escobar, und eine dritte über die folgenden Kartelle, alle drei brillant in Szene gesetzt. Das gilt jetzt auch für den Auftakt des Spin-Offs „Narcos: Mexico“, der die Anfänge der mexikanischen Drogenkartelle zeigt. Auch hier sind die historischen Daten spannend, brutal und dramaturgisch originell aufbereitet worden, mit Diego Luna und Michael Peña nicht nur gut besetzt, sondern erneut optisch und inhaltlich auf sehr hohem Niveau umgesetzt. Wie in der Originalserie, wurde auch hier alles in Originalsprache gedreht, so wird hier fast ausschließlich Spanisch gesprochen, was auf die Dauer doch etwas anstrengend ist. Dafür gibt es ein kurzes Wiedersehen mit Wagner Moura als Pablo Picasso und einigen anderen Charakteren aus „Narcos“, das Spin-Off startet nämlich zeitlich versetzt Anfang der 1980er und somit zeitweise parallel zur alten Handlung. Weiterlesen

„Maniac“ – Verrückt, aber nicht verrückt genug!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   5,00 (1 Stimmen)
Loading...

Einerseits ist „Maniac“ herrlich abgedreht, voller absurder Einfälle und kranker Fantasiewelten, aber andererseits ist die Serie dann doch nicht so cool und originell, wie sie sich darzustellen versucht. Das liegt ganz klar nicht an Emma Stone und Jonah Hill, die hier eine beeindruckende Bandbreite skurriler Charaktere abliefern, auch die Szenarien, die sie während des pharmazeutischen Experiments durchleben, sind teilweise echt großartig, die andere Hälfte schrammt dann aber leider nah an peinlich vorbei. „Maniac“ ist aber auf jeden Fall anders, aber trotz des Versuchs, möglichst verrückt rüberzukommen, weit weg vom Mindfuck-Level einer Serie wie „Legion“.

Weiterlesen

„Nightflyers“ – Wirre Science-fiction von George R.R. Martin!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   2,50 (2 Stimmen)
Loading...

So langsam naht das Ende von „Game of Thrones“ und während man schon an Spin-Offs zur Erfolgsfantasy arbeitet, dachte man sich, man könnte doch auch im alten Fundus von Autor George R.R. Martin nach etwas Brauchbarem suchen. Doch die alte SciFi-Novelle „Nightflyers“, die schon in den 80ern in einen völlig überflüssigen Film verwandelt wurde, kann auch in der völlig überreizten Serienform nicht so richtig überzogen. Die Serie hat auf jeden Fall ihre Momente, aber insgesamt kommt sie doch so übertrieben und sinnfrei daher, dass auch die mitunter aufblitzenden optischen Highlights, abgedrehten Twists und schauspielerischen Leistungen die Serie nicht aus dem inhaltlichen Chaos retten können. Wäre es doch wenigstens eine abgeschlossene Staffel geworden, aber so endet der unbefriedigende Ausflug ins All noch unbefriedigender. Weiterlesen

„The ABC Murders“ – John Malkovich als Hercule Poirot!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (1 Stimmen)
Loading...

Zuletzt war es Kenneth Branagh, der mit seiner Neuauflage von Agatha Christies Klassiker „Mord im Orient-Express“ den Kultdetektiv Hercule Poirot fürs Kino wiederbelebte, doch die BBC schlägt mit seinem Dreiteiler zum Krimi „Die Morde des Herrn ABC“ eine völlig andere Richtung ein. John Malkovich spielt Poirot als alten Mann, in England gestrandet, von der Polizei gehasst und lange Zeit nach dem letzten erfolgreichen Fall. Der Detektiv ist alt, müde und doch mit dem gleichen Ehrgeiz und Spürsinn wie früher. Die Neuauflage ist düster und brutal, das typische Schmunzeln für den schrulligen Ermittler bleibt hier völlig aus, das macht die Mini-Serie durchaus interessant. Zudem gibt es ein Wiedersehen mit „Ron Weasley“ Rupert Grint, der hier den jungen Polizeichef vom Scotland Yard spielt. Weiterlesen

„Spuk in Hill House“ – Grandiose Horror-Drama-Serie!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   9,00 (2 Stimmen)
Loading...

Mit „The Haunting of Hill House“ ist Netflix mal wieder ein echter Serien-Geniestreich gelungen. Das Setting mit dem verfluchten und von Geistern heimgesuchten Haus rund um die Familie Crain kommt einem schon alleine aufgrund des erfolgreichen Kinofilms „Das Geisterschloss“ von 1999 sehr vertraut vor. Doch die Serie geht ihre eigenen Wege. Dabei verblüfft es, dass trotz der wirklich gruseligen Ereignisse und mitunter echt heftigen Schockmomente die Serie eigentlich ein Drama ist, welches das traurige Schicksal einer Familie aus unterschiedlichen Zeitperspektiven betrachtet. Neben der gelungenen Atmosphäre, der gruseligen Optik und den tollen Darstellern lebt die Geschichte vor allem von ihren Zeitsprüngen, die wirklich erst ganz am Ende ein großes Bild ergeben und einen auf dem Weg dahin immer wieder in die Irre führen. Ganz klar ein echtes Serienhighlight! Weiterlesen