„Bedingungslos“ – Dänische Extravaganz

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,00 (5 Stimmen)
Loading...

„Just Another Love Story“, die wortwörtliche Übersetzung des dänischen Films, der bei uns als „Bedingungslos“ anläuft, ist sicherlich wieder einmal eine Besonderheit in der Osnabrücker Sneak Preview gewesen. Der Film ist schwer zu beschreiben, bricht aber gegen viele Konventionen und ist mehr ein Fest für die Sinne als etwas anderes. Dieser außergewöhnliche Film mischt Liebesfilm mit Drama und Thriller, ohne wirklich eines der drei zu sein, und steckt sich selbst in ein Gewand aus schnellen, teils verstörenden Bildern.

love.jpg

Jonas führt ein normales, langweiliges Leben mit Frau und zwei Kindern. Als Zeuge eines Autounfalls lernt er die darin verwickelte Julia kennen, die schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht wird. Dort gibt sich Jonas als ihr Freund Sebastian aus, zunächst nur, um zu ihr ins Zimmer gelassen zu werden, doch schon bald, da er sich in sie verliebt hat. Für ein neues Leben mit ihr will Jonas nun sein altes Leben aufgeben, nicht ahnend, dass Julie zum Zeitpunkt des Unfalls gerade einiges durchgemacht hat…

Allein der Anfang des Films ist unkonventionell und lässt den Zuschauer erstmal ratlos zurück. Doch zuviel auf den Inhalt will ich hier gar nicht eingehen; so ein Film wirkt am besten, wenn man nahezu nichts über ihn weiß. Der Film konzentriert sich auch eher auf Emotionen und Visualität als auf Geschichte.

Ich kann nur soviel sagen, dass er experimentell, teils sehr hektisch und psychedelisch ist. Nettes Liebesgeflüster mischt sich mit eher verstörenden Bildern und Themen. Dass der Film ab 18 ist, ist berechtigt, nicht nur aufgrund einiger Gewalt, Ekel und ein wenig nackter Haut unterhalb der Gürtellinie, alleine die Machart ist sicherlich nichts für jede Nerven. Auch der Autounfall geht unter jede Haut und ist vermutlich einer der fiesesten, die ich (auf der Leinwand) gesehen habe.

Auf jeden Fall demonstriert der Film wieder einmal, dass die Dänen interessantes Kino, weit entfernt von Hollywood, machen können. In Deutschland läuft der Film am 09.04.09 an. „Bedingungslos“ ist sicherlich seine etwas über 90 Minuten wert, auch wenn man abschließend nicht recht weiß, was man von dem Film halten soll. Im Zweifelsfall aber immer für Konventionsbruch und das Innovative – insofern vergebe ich 4 Sterne.

Verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. Ja, das war wahrlich ein Eigenartiger Film. Ich persönlich habe mich ziemlich über dessen Erscheinen in der Osnabrücker-Sneak gefreut und wurde auch nicht Enttäuscht. Für 5 Sterne reicht es zwar nicht, aber ein „Sehr gut“ ist drin.

  2. Also mich hat der Film nicht so sehr beeindruckt, er war gut, ja sicher, aber die Auflösung war dann doch irgendwie zu einfach und vorhersehbar. Die Darsteller haben gut gespielt und der Film war auch recht originell, aber eben nicht so ein Geniestreich wie die anderen dänischen Klassiker. Müsste ich kein zweites Mal schauen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.