Heath Ledger wurde tot aufgefunden

Ich habe es kaum glauben können, als ich die Meldung gelesen habe: Man hat Heath Ledger tot in seinem Bett aufgefunden. Neben dem Bett fand man Tabletten, man hört auch mögliche Gerüchte über Drogenmissbrauch. Ich war tatsächlich für einen Moment paralysiert. Die Polizei wird nun ermitteln, ob es sich um Selbstmord handelt. Es ist wirklich traurig, dass er nicht älter als 28 Jahre wurde.
Ich muss gestehen, dass ich nur seine Leistung in „Brokeback Mountain“ bewusst im Kopf habe, für die er ja sogar eine Oscar-Nominierung erhalten hat. Aber hier hat er mich vollends überzeugt, und gerade auch mit „The Dark Knight“ ist er momentan durchweg positiv in aller Munde. Er stand also eigentlich gerade am Beginn einer großen Karriere, ein guter Schauspieler war er mit Sicherheit. Schockierend, dass er gerade zu diesem Zeitpunkt Selbstmord begangen haben könnte. Auch wirft dies einen Schatten auf „The Dark Knight“, den man nun vermutlich mit anderen Augen sehen wird. „I’m Not There“ läuft ebenfalls noch bei uns an; eine weitere Möglichkeit, sich zu verabschieden. Aktuell befand sich Ledger bei den Dreharbeiten zu „The Imaginarium of Doctor Parnassus“; vermutlich wird die Rolle neubesetzt werden müssen.
Alles in allem ist das frühe Ableben von Ledger wirklich tragisch. Wir werden sehen, was in den nächsten Tagen über die Gründe herauskommt.

Verwandte Artikel

17 Kommentare

  1. Wow…Also, wow ist sicherlich das falsche Wort dazu. Um ehrlich zu sein, habe ich irgendwie noch das Gefühl, Threepwood hat einen verfrühten Aprilscherz gemacht. Ich weiß nicht, wieso es mich bei diesem Schauspieler so sehr trifft( um einiges mehr als bei Hannelore vor ein paar Monaten), aber das liegt wahrscheinlich daran, dass es so unerwartet kommt. Ich kenne ehrlich gesagt auch nicht viele Filme von ihm. Prinzipiell nur:
    Ritter aus Leidenschaft(war halt nett, Popcorn/Ritterding)
    Brokeback Mountain(Sehr gut)

    Und mehr fällt mir auch nicht ein, aber man wird sicherlich die beiden noch kommenden Filme unter einem anderen Gesichtspunkt sehen, so wie Threep. das schon gesagt hat. Ich wollte mir noch „Candy“ anschauen, ein Film wie „Requiem for a dream“. Was Threp. auch schon sagte und wo ich übereinstimme, ist, dass er am Beginn einer großen Karriere stand. Er war meines Erachtens auch verheiratet mit einer Schauspielerin aus „Brokeback Mountain“.

  2. Geht mir genauso, klingt wie ein schlechter Scherz. Und ist absolut unerwartet. Das muss man erstmal sacken lassen. Alles andere ist schon richtig gesagt worden.

  3. Ich habe es heute morgen im Radio gehört und war auch ziemlich schockiert, dachte zuerst, ich hätte mich verhört.

    Für mich gehörte Heath Ledger zu den Schaupielern wie Brad Pitt und Johnny Depp, die ursprünglich wegen ihres Aussehens gecastet wurden und dann den Absprung gewagt haben, anspruchsvolle Rollen vorzuziehen. Die Rolle eines schwulen Cowboys ist da schon echt ein Wagnis.

    Auf „The Dark Knight“ und „I’m Not There“ habe ich mich wirklich gefreut, aber es stimmt schon, sie werden jetzt sicher ganz anders wirken. Vor allem ist ja die Frage, ob der Joker in „The Dark Knight“ überhaupt stirbt oder auch für weitere Fortsetzungen vorgesehen war…

    Alles in allem ein großer Verlust für die Filmwelt…

    @BATEMAN: Meinst du mit Hannelore Evelyn Hamann???

  4. Habe den Artikel eben gelesen. Fand ihn sehr gut; er zeigt vor allen Dingen ein paar Gefühlsregungen Ledgers, die man so bei ihm nicht erwartet hätte.

  5. Ich muss sagen, als ich heute Nacht den Artikel auf http://www.batmannews.de gelsen habe, dachte ich zuert „haha… die spaßen doch nur“ und hab mal draufgeklickt. Aber dann wurd mir ganz schnell klar, dass es ernst gemeint war und das traf mich irgendwo schon wie ein Schlag, obwohl ich den Burschen nichtma kenne, aber in letzter Zeit immer wieder von ihm gesprochen habe, wegen der Jokerrolle.
    Ich hörte auch gleich, dass spekuliert wurde, ob die Jokerrolle nicht zuviel für ihn war… aber im fernsehen meinten sie, dass er durch die trennung von seiner frau depressionen bekam. ich weiss nicht, was ich glauben soll, aber wir werden sehen, was noch ans Tageslicht kommt…

  6. Es zeigt nur wieder, wie hart dieser Beruf in Wirklichkeit ist und wie viele Menschen daran zerbrechen.

  7. Echt komisch, ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber irgendwie bin ich ein wenig „geschockt“? Keine Ahnung, warum mich jetzt ausgerechnet dieser Tod so mitnimmt, aber ich finde das ganze total verwirrend.

  8. merkwürdig ist vor allem, dass die (erste) autopsie keine klare todesursache ergeben hat. weitere tests können jetzt bis zwei wochen dauern. sehr merkwürdig.

  9. Na ja, ich könnte mir vorstellen, dass es schwerer zu ermitteln ist, ob jemand zufällig zu viele Tabletten genommen hat oder halt Selbstmord begangen hat, anstatt eine Autopsie bei einem Toten mit Messerstich etc.

  10. Klar, das wird schwierig. Die müssen ja die Substanzen im Magen und im Blut auseinander nehmen und schauen, wie hoch die Drogenkonzentration war und wie hoch die des Schlafmittels. Aber, ob es ein gewollter Tot oder ein „Unfall“ war, wird man wohl nie klären können.

  11. Da kann man nur spekulieren, aaber ich glaub auch nicht, dass die unbedingt gleich mit allen Infos rausrücken, die sie haben.

  12. Nun wurde bekanntgegeben, dass Ledger an einer Überdosis verschiedener Tabletten (Schmerzmittel, Schlaftabletten, Medikamente gegen Angstzustände und andere verschreibungspflichtige Medikamente) gestorben ist. Es war also ein Unfall, kein Selbstmord und Drogen waren bei seinem Tod auch nicht im Spiel.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.