„Post-Apocalypto“ – Abgedrehte YouTube-Serie von Tenacious D.

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   5,00 (1 Stimmen)
Loading...

Für viele ist Jack Black in erster Linie ein Schauspieler, seine musikalischen Ambitionen kennen viele vermutlich nur aus „School of Rock“. Und doch ist er zusammen mit seinem Kumpel Kyle Gass seit vielen Jahren mit ihren Rockband „Tenacious D.2 aktiv. Ja, da gab es mal diesen nicht ganz geglückten Kinofilm „The Pick of Destiny“, aber der spiegelt nicht wirlick die Klasse und Originalität der Band wieder. Trotz oft sehr derber Texte war nicht zuletzt das letzte Album „Rise of the Phoenix“ ein echter Geniestreich. Jetzt ist die Band mit neuem Album und zugehöriger YouTube-Animations-Serie am Start. Die kann musikalisch zwar nicht mit dem Vorgänger mithalten, setzt aber einen neuen Meilenstein hinsichtlich Absurdität! Weiterlesen

„Die dunkelste Stunde“ – Gary Oldman ist Winston Churchill!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   9,00 (1 Stimmen)
Loading...

Nach dem vollkommen vermurksten „Churchill“ mit Brian Cox sieht man dieses Mal Gary Oldman in der Rolle eines der bedeutendsten Staatsmänner der 20. Jahrhunderts. Gary Oldman!? Man darf sich zurecht fragen, was der Ausnahmeschauspieler und der ehemalige britische Premierminister miteinander gemeinsam haben mögen, aber Oldmans schauspielerische Leistung ist einfach umwerfend. Die Maske ist einfach beeindruckend und Oldman spielt den äußerst speziellen Churchill brillant mit all seinen guten und schlechten Eigenarten. Doch was „Die dunkelste Stunde“ von Regisseur Joe Wright noch ausmacht, ist der Zeitpunkt, zu dem er spielt, und weil er einen noch einmal in eindrucksvollen Bildern vor Augen führt, dass der Zweite Weltkrieg vielleicht ganz anders ausgegangen wäre, wenn sich Churchill direkt nach seiner Ernennung zum Premierminister 1940 nicht allen zum Trotz der Option auf Verhandlungen mit Deutschland widersetzt und Großbritannien auf den unausweichlichen Widerstand eingeschworen hätte. Zudem liefert der Film den geschichtlichen Hintergrund für „Dunkirk“ gleich mit, der auch die Ereignisse in einem völlig anderen Licht erscheinen lässt. Ein weiteres Meisterwerk des Kinojahres 2018! Weiterlesen

„Die Frau des Zoodirektors“ – Ganz klar kein Tierfilm!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (1 Stimmen)
Loading...

Wenn man das Cover mit Kuschellöwe sieht und den Titel hört, denkt man sofort an einen Familienfilm wie „Wir kaufen einen Zoo“. Doch „Die Frau des Zoodirektors“ ist ein trauriges Drama, dass die recht unbekannte wahre Geschichte des polnischen Ehepaares Antonina und Jan Żabińska zeigt, die während des Zweiten Weltkriegs Juden und andere von den Nazis Verfolgte in ihrem Zoo versteckten. Der Film ist gefühlvoll und doch bitter, auch wenn seine Heldin ein wenig überzeichnet wirkt. Das liegt aber nicht in erster Linie an Darstellerin Jessica Chastain, die in der Rolle überzeugen kann. Ganz weit vorne spielt auch mal wieder Daniel Brühl, der als Zoodirektor Berlins und gleichzeitig als hochrangiger Nazi zwischen seinen zoologischen Interessen und der Zuneigung zu Antonia und seinen Pflichten als deutscher Soldat hin- und hergerissen ist. Weiterlesen

„Genius“ – Großartige erste Staffel über Albert Einstein!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,00 (1 Stimmen)
Loading...

Qualitativ sind heute viele Serien den Kinofilmen weit überlegen, also produziert fast jeder Sender inzwischen seine eigenen Serien. Auch National Geographic verlässt jetzt den Dokumentarbereich und startet mit „Genius“ eine wirklich sehenswerte Serie über die genialsten Wissenschaftler unserer Zeiten. Dass sich die erste Staffel Albert Einstein widmet, verwundert nicht. Allerdings erfährt man in zehn Folgen so viel Interessantes über das Genie, was vorher sicher nicht vielen bekannt war. So folgt man dem von Geoffrey Rush und Johnny Flynn fantastisch dargestellten Wissenschaftler von seinen ersten Ausflügen in die Physik, über das Patentamt und seine ersten bahnbrechenden Theorien bis zur Verfolgung durch die Nazis und seinem Tod in den USA. Die Geschichte eines der klugsten Köpfe aller Zeiten, brilliant gespielt und inszeniert. Absolut sehenswert. Weiterlesen

„Yoga Hosers“ – Kevin Smith und die Bratwurst-Nazis!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   5,00 (1 Stimmen)
Loading...

Und wieder komme ich mit meiner Frage, was eigentlich aus Kevin Smith geworden ist? Smith, der mit Klassikern wie „Dogma“ und „Mallrats“ bekannt wurde, dann nur noch Peinlichkeiten wie „Clerks 2“, „Zack And Miri Make A Porno“ oder „Cop Out“ ablieferte und irgendwann ins Horrorfach wechselte und nach den absurden Filmen „Red State“ und „Tusk“ jetzt einen Horrorfilm herausbringt, der allerdings mehr wie eine Mischung aus seinem Gesamtwerk wirkt. Zwei tumbe kanadische Yoga-Hockey-Mädchen kämpfen gegen böse Nazi-Bratwürste! Klingt total bescheuert? Ist es auch! Allerdings hier und da tatsächlich mal wieder recht witzig. Weiterlesen

„Green Room“ – Thriller mit Patrick Stewart als Nazi!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (1 Stimmen)
Loading...

greenroomWie wandlungsfähig der kürzlich viel zu jung verstorbene Anton Yelchin war, kann er auch in diesem Film unter Beweis stellen. Mitglieder einer Punkband werden in einer Skinhead-Disco Zeuge eines Mordes und müssen sich in einem Raum verschanzen, weil man die Zeugen beseitigen will – eine nette Grundidee für einen guten Horrorthriller. Neben Anton Yelchin macht vor allem Patrick Stewart Spaß, der als fieser Obernazi mal völlig gegen seine normalen Rollen besetzt wurde und hervorragend als Bösewicht funktioniert. „Green Room“ ist spannend und abwechslungsreich, aber mitunter auch nichts für schwache Nerven. Weiterlesen

„The Man in the High Castle“ – Interessante Dystopie in Serie!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (1 Stimmen)
Loading...

Was wäre, wenn die Nazis und die Japaner den Zweiten Weltkrieg gewonnen und die USA unter sich aufgeteilt hätten? Diese u.a. von Ridley Scott produzierte Serie, basierend auf einem Roman von Philip K. Dick, der schon die Romane zu „Blade Runner“, „Total Recall“ oder „Minority Report“ schrieb, spielt in einem fiktiven 1962, in dem das die Realität ist. Ein interessantes Szenario, das schon alleine genug Potential für interessante Handlungsansätze bietet. Die erste Staffel kann einen definitiv ködern, in der zweiten Staffel muss aber mehr kommen. Weiterlesen