„Long Way Round“ – Um die Welt auf 2 Rädern

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,00 (4 Stimmen)
Loading...

Lange hat es gedauert, bis ich mich endlich durchgerungen hatte, mir die DVDs von der Doku „Long Way Round“ zu kaufen. Aber nun sind sie endlich da und ich bin total aufgeregt. Die DokuSerie um Ewan McGregor und seinem Schauspielerkumpel Charley Boorman lief vor einer ganzen Weile auf DMAX, und hat mich damals in ihren Bann gezogen. Zwei normale Typen fahren auf zwei Motorrädern einmal um die Welt.

Begleitet werden sie nur von einem Kameramann, der ebenfalls auf einer BMW mitfährt. An jeder Landesgrenze treffen sie sich mit ihrem Versorgungstrupp. Ein paar Geländewagen mit Ausrüstung, Videotapes, einem Arzt und Leuten für den Papierkram… Es sollte das ultimative Abenteuer werden, sofern dies in der heutigen Zeit überhaupt noch möglich ist. Die Route führt von London durch den Tunnel nach Frankreich, durch Deutschland, die Tschechische Republik, die Ukraine nach Russland. Von hier über Kasachstan, durch die Mongolei und über Sibirien nach Alaska. Auf dem Amerikanischen Kontinent fahren sie über Kanada nach New York in den USA. 115 Tage und 30.395 km.

Zum einen lernt man während der zehn Folgen die Schauspieler mal von einer anderen Seite kennen, hier und da kriegt man auch ein paar interessante Einblicke in deren Arbeit. Zum anderen wird man mit einer doch noch nicht so erschlossenen Welt, wie man sie sich als Standard-Europäer, der noch nie in Russland war, überrascht. Es gibt anscheinend echt noch Plätze auf der Welt, wo es noch keine Kinos gibt ;-).

Mich, als echten Doku-Fan, hat die Serie beeindruckt. Ab und an sollte man sich sowas mal anschauen, wenn man es schon nicht selber macht.

Verwandte Artikel

5 Kommentare

  1. Hab auch angefangen die Serie auf DMAX zu sehen und hab mir dann auch halber Strecke die DVD gekauft. Also ich kann nur empfehlen sich dei mal anzuschaun.
    Großartig ist das Anfangstraining, wo sie lernen koruppte Bullen zu bestechen *g*. Ansonsten bieten sich auch viele Bilder osteuropäischer und asiatischer Länder, von denen man sonst nie was sieht. Und spannend isses auch, denn oft klappt nicht alles wie geplant und die beiden erleben herbe Rückschläge. Allein schon zu Beginn, wo der Kamerafahrer keinen Motorradführerschein aufweisen kann ^^. Ansehn lohnt auf jeden Fall und wird auch nicht so schnell langweilig.
    Und eine zweite Staffel gibt’s auch bald zu sehn: „Long Way Down“. Da fahrn die beiden dann nach Kappstadt runter.
    Das einzige Problem ist, dass man so Bock bekommt auch mit nem Motorrad durch die Gegend zu fahrn, dass man schon überlegt noch nen A-Führerschein zu machen ^^.

  2. Hehe, jo, das stimmt. Aber das kostet so verdammt viel Geld bis man dann alles hat… Dabei ist so ein Moped im Unterhalt ein Witz.

  3. Kann man sich auf jeden Fall mal gut ansehen. Die Serie ist interessant, teilweise auch recht lustig und spannend. Und Ewan McGregor ist auf jeden Fall ein Sympathieträger.

  4. hab mir die dvd letzte woche bei amazon bestellt (A long way round) und da ich krank war direkt die ganzen 3 dvd´s verschlungen is wirklich klasse was die 2 Typen da machen, da bekommt man selber richtig lust auf so einen Trip

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.