Herzlichen Glückwunsch! 10 Jahre FlimmerBLOG!!

Unglaublich, aber heute wird unser Filmblog doch tatsächlich 10 Jahre alt. Als damals am 21. Juni 2006 der erste Post online ging, hätte der kleine Trupp von Filmfreaks wohl nicht gedacht, dass man nach zehn Jahren immer noch dabei sein würde und bereits auf über 2.000 verfasste Artikel zurückblicken könnte! Wir möchten allen Autoren, Kommentatoren und Lesern für die tolle Zeit danken und hoffen, dass wir euch mit unseren Berichten und Rezensionen so manchen hilfreichen Ratschlag für den nächsten Kinobesuch erteilen konnten! Happy Birthday FlimmerBLOG! Auf die nächsten zehn Jahre!

Einen Kommentar schreiben

Anton Yelchin ist mit 27 Jahren gestorben

Der talentierte „Star-Trek“-Darsteller Anton Yelchin ist bei einem Autounfall gestorben. Der Schauspieler scheint dabei von seinem eigenen Auto, das rückwärts einen Abhang heruntergerollt zu sein scheint, an den Zaun vor seinem Haus gequetscht worden zu sein. Er wurde 27 Jahre alt. Neben drei „Star-Trek“-Filmen, von denen der letzte mit ihm bald anläuft, hat er u. a. auch in „Charlie Bartlett“, „Only Lovers Left Alive“ oder „Terminator 4“ mitgespielt. Damit geht traurigerweise nicht nur ein großer Sympathieträger, sondern auch ein begabter Schauspieler von der Hollywoodbühne.

1 Kommentar / Einen Kommentar schreiben

„Eddie The Eagle“ – Britischer Loser wird Olympiastar!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,50 Sterne (1 Stimmen)
Loading ... Loading ...

eddieDie Olympischen Winterspiele im kanadischen Calgary 1988 hatten als ganz spezielle Außenseiter nicht nur die jamaikanische Bobmannschaft, deren Geschichte 1993 als „Cool Runnings“ verfilmt wurde, sondern auch „Eddie The Eagle“, einen britischen Skispringer. Der Film bringt humor- und gefühlvoll den Weg des Losers Michael Edwards zu den Olympischen Spielen auf die große Leinwand und hat neben einem großartigen Taron Egerton in der Hauptrolle mit Hugh Jackman einen wirklich passablen Nebendarsteller gewählt, der in diesem Film einfach nur Spaß macht. Ein absolutes Feel-Good-Movie! Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„The Danish Girl“ – Eddie Redmayne als Frau im Mann!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,50 Sterne (1 Stimmen)
Loading ... Loading ...

In Zeiten, wo Geschlechtsumwandlungen keine Besonderheit mehr darstellen, ist es interessant, sich dem Beginn der Zeit zu widmen, als zum ersten Mal wissenschaftlich erforscht wurde, warum sich Menschen so fühlen, als wären sie mit dem falschen Geschlecht geboren und wie man operativ helfen kann. „The Danish Girl“ widmet sich dafür dem dänischen Landschaftsmaler Einar Wegener, dessen Wandel zur Frau wirklich beeindruckend von Eddie Redmayne verkörpert wird. Auch wenn er trotz Nominierung dieses Jahr bei den Oscars leer ausging, konnte Alicia Vikander völlig verdient ihren Oscar als beste Nebendarstellerin für ihre Rolle als Wegeners Ehefrau in Empfang nehmen. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Suffragette“ – Spannender Film zum Kampf der Frauen!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,50 Sterne (1 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Wenn Frauen heutzutage um die Gleichberechtigung kämpfen, ist das in keiner Form vergleichbar mit den Bedingungen, unter denen Frauen Anfang des 20. Jahrhunderts in England ihr Dasein fristen mussten. Beruflich und gesellschaftlich weit hinter dem Mann aufgestellt begannen die Frauen sich dafür einzusetzen, das Wahlrecht zu erhalten, um so eine bessere Zukunft für sich und ihre Töchter mitgestalten zu können. Der mit Carey Mulligan, Helena Bonham Carter, Meryl Streep, Ben Whishaw und Brendan Gleeson prominent besetzte Film zeigt eindrucksvoll die damalige Zeit und die Versuche der Frauen, ihrem Schicksal eine neue Richtung zu geben. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„The Boy“ – Netter Puppen-Horrorstreifen!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig2,50 Sterne (1 Stimmen)
Loading ... Loading ...

theboyNicht zuletzt „Anabelle“ hat gezeigt, dass große Porzellanpuppen eine gute Basis für Horrorfilme sind. „The Boy“ bedient sich auch dieses Elements und wird so zu einem soliden kleinen Horrorfilm mit genug Gruselfaktor, um sich aus dem Mittelfeld abzuheben. Größtenteils nach Schema F gestrickt, kann aber doch hier und da etwas auf die falsche Fährte locken. Mit Lauren Cohan aus „The Walking Dead“ und Rupert Evans aus „The Man in the High Castle“ ist der Horrorfilm zudem passend besetzt. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Hail, Caesar“ – Die Coen-Brüder und das Hollywood der 50er!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,00 Sterne (1 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Joel und Ethan Coen sind seit jeher für spezielle Filme mit noch spezielleren Charakteren zuständig. Ihre Filme wie „Fargo“, „The Big Lebowski“, „True Grit“, „Burn After Reading“ oder „No Country For Old Men“ leben fast immer von verschrobenen Personen und verrückten Situationen. So auch „Hail, Caesar“, der einen Einblick in das Hollywood der 50er bietet und nicht zuletzt dank Stars wie Josh Brolin, George Clooney, Ralph Fiennes, Scarlett Johansson, Tilda Swinton, Channing Tatum, Frances McDormand, Jonah Hill und Alden Ehrenreich überzeugen kann. Für Fans des skurrilen Coen-Humors definitiv eine weitere Perle! Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Warcraft: The Beginning“ – Das Fantasy-Game im Kino!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig2,50 Sterne (1 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Vor einiger Zeit war es in der Kinowelt sehr beliebt, Computerspiele zu verfilmen, das hatte sich aber glücklicherweise fast wieder gelegt. Doch für „Warcraft“, wohl eins der erfolgreichsten Games überhaupt und dank zahlreicher Online-Rollenspieler auch mit einer riesigen Fangemeinde ausgestattet, kommt die Filmumsetzung erst jetzt ins Kino. Wobei man bei dieser Effektorgie nur noch bedingt von einer Realverfilmung sprechen sollte. Ich kann für Spielefans nur hoffen, dass man dort den Nerv getroffen hat, als reiner Fantasyfilm kommt „Warcraft“ etwas zu überzeichnet und vor allem viel zu ernst daher. Weiterlesen »

1 Kommentar / Einen Kommentar schreiben

„Stolz und Vorurteil und Zombies“ – Kitsch und Splatter!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig2,50 Sterne (1 Stimmen)
Loading ... Loading ...

stolzzombiesJanes Austens Kitschroman „Stolz und Vorurteil“ mit Zombies zu kombinieren, ist schon eine verrückte Idee, die allerdings größtenteils funktioniert. So bedient man sich größtenteils der Handlung der Buchvorlage, versetzt aber alles in ein vom Zombies überranntes England. Der Film hat so seine absurdesten Momente, wenn die Darsteller ihre schmülstigen Texte beim Kämpfen und Zombiesabschlachten von sich geben, allerdings hätte auch diesem Film noch etwas mehr Selbstironie gut getan. Als netter Zombiefilm für Zwischendurch aber durchaus schaubar. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Hawking“ – Benedict Cumberbatch als Stephen Hawking!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,00 Sterne (1 Stimmen)
Loading ... Loading ...

hawkingDer Wissenschaftler und Mathematiker Stephen Hawking ist wohl eine der interessantesten Persönlichkeiten unserer Zeit, nicht nur wegen seiner bahnbrechenden Theorien zu Raum und Zeit, sondern auch wegen seines Kampfes mit der Krankheit ALS. Oscarprämiert kam seine Geschichte letztes Jahr mit „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ in die Kinos, doch verfilmt wurde sie bereits 2004 und kein Geringerer als Benedict Cumberbatch spielte damals Hawking. Die BBC-Produktion kommt etwas bodenständiger daher und ist Ende Mai 2016 neu auf DVD erschienen. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

Kurz kritisiert 14: Von Drummern, Königen und Politikern

kurz-kritisiert-14

Hier kommen wieder ein paar Bemerkungen zu ein paar Monate älteren Filmen, die trotzdem Erwähnung finden sollten. Heute sind „Pay The Ghost“, „Whiplash“, „Kung Fu Panda 3“, „Daddy’s Home – Ein Vater zu viel“, „Ich und Earl und das Mädchen“, „Automata“, „Königin der Wüste“, „Macbeth“, „Jane Got A Gun“ und „Der Fall Barschel“ mit dabei. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Alice im Wunderland 2“ – Bunte, mittelmäßige Fortsetzung!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig2,50 Sterne (1 Stimmen)
Loading ... Loading ...

alice2Bereits sechs Jahre ist es her, dass Tim Burton für Disney den Klassiker „Alice im Wunderland“ bunt aber nur bedingt überzeugend neu ins Kino brachte. Die Fortsetzung „Alice im Wunderland 2: Hinter den Spiegeln“ kommt wieder entsprechend bunt daher und hat zwar nicht mehr Burton hinter aber wieder Mia Wasikowska, Johnny Depp, Helena Bonham Carter, Anne Hathaway, Matt Lucas und neu dabei Sacha Baron Cohen und Rhys Ifans vor der Kamera zu bieten. Der Fantasyfilm kommt wieder etwas wirr daher und kann mit seiner Handlung auch nicht wirklich fesseln. Wer allerdings den ersten Teil mochte, für den dürfte die Fortsetzung auch reichen. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben