„Eragon“ – Fantasy ohne Fantasie

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   2,40 (5 Stimmen)
Loading...

eragon.jpgDie „Herr der Ringe“-Filme werden im Fantasy-Genre wohl schwer zu schlagen sein, aber auch bei „Eragon“ sieht man mal wieder, dass gute Fantasy-Filme wohl echt nicht leicht zu drehen sind. „Eragon“ blamiert sich ebenfalls auf voller Länge mit einer lückenhaften Story, schlechten Darstellern und vermurksten physikalischen Grundsätzen. Wenn man sich beim Schauen Drachenfilme wie „Dragonheart“ oder „Die Herrschaft des Feuers“ zurück wünscht, scheint was grundlegend falsch zu laufen.

Soweit ich weiß, wurde die Buchvorlage von einem 17jährigen geschrieben, das Drehbuch offensichtlich von einem 12jährigen. Die Story wirkt wie mit der Heckenschere bearbeitet und nichts wird richtig erklärt. Der Drache wird von einer Sekunde zur anderen einfach mal riesig, ein böser Zauberer beherrscht dunkle Magie, greift aber bei direkter Konfrontation lieber mit verhexten Gartenwerkzeugen an und ein Drache bekommt bei zwei weiteren Fluggästen schon mal Rückenprobleme, eine Drachenrüstung macht aber mal nichts aus.

Der Hauptdarsteller wirkt einfach nur debil, so dann auch sein Charakter, falls das so geplant war, hat er das echt super hinbekommen. Ganz groß das blöde blaue Drachenfräulein mit der nervtötenden Stöhn-Säusel-Stimme von Nena, das die Federflügel zum Fliegen gar nicht benötigt, Flügenschlagen kommt nicht wirklich vor, der Drache fliegt auch so. Allerdings nicht sehr schnell, schließlich kann selbst bei rasender Geschwindigkeit noch so ein Seppel auf dem Pferd mithalten. Zudem fällt auf, wieviel doch wieder an den „Herrn der Ringe“ erinnert, besonders bei der Namensgebung, was bei einer Geschichte, die eigentlich nicht viele Parallelen aufweisen dürfte, schon beeindruckend ist.

Schade, dass ich nach diesem Schund keinerlei Lust mehr habe, die Buchvorlage zu lesen, die ja angeblich um einiges besser gelungen sein soll. Und schade, dass ich schon meine FLOPs für dieses Jahr gewählt habe, „Eragon“ wäre sicher dabei gewesen…

Verwandte Artikel

8 Kommentare

  1. gibt es außer „herr der ringe“ keine guten fantasy-filme? nein, irgendwie nicht. es gibt welche, die noch ok sind („willow“ fällt mir da ein; auch wenn das ein derber abklatsch von „herr der ringe“ ist), aber das war’s auch. und die neueren scheinen kontinuierlich immer schlechter zu werden. denn was sollte „eragon“?! absolut entäuschend. und das, obwohl man ja nach der information, dass der weibliche drache spricht und von nena synchronisiert wird (!), dachte, man würde bereits das schlechteste erwarten. nein, es war noch schlechter. puh! respekt. einen so schlechten film mit so viel geld zu machen, muss man erstmal schaffen. uwe boll lässt grüßen; hier kann selbst er noch was lernen…

  2. Kleine Korrektur: Soweit ich weiß, war der gute Mann gerade mal 15 als er Eragon schrieb. Aber nichts desto trotz, schade, dass der Film so missglückt ist. Aber nur so nebenbei: Zählst du Harry Potter zu den Fantasy-Filmen, threepwood? Falls ja, einige von denen waren doch ganz gut. Man sollte eh nicht Buch an Film messen, dass geht in 99 % aller Fälle in die Hose. Das wird beim nächsten Potter auch so sein! Aber was soll’s…Eragon schaue ich mir dann nicht an!

  3. Also nee…da kann man ja nichts dazu sagen…Harry Potter find ich echt super, neben herr der ringe…wenigstens keine reine kopie wie narnia 2 (siehe mein kommentar bei narnia 2) oder eben eragon.

    Nur eine Kritik an der Seite: Wieso kann amn nicht 0 Sterne geben?^^

    Na gut…da muss ich mich eben mit 1nem zufrieden geben…als ob das was ändern würde…

    irgendwo hab ich gelesen, dass eragon sogar noch nichtmal die produktionskosten einspielen konnte…echt schwach…da würde ja mein film mehr einspielen, wenn ich 1 woche vor drehbeginn das drehbuch schreiben würde^^

    und @ cat: egal ob 15 oder nicht: der hat zuviel herr der ringe gelesen, soviel das er selbst keine fantasie mehr hatte: urgals=urukai; eragon=aragorn…und das schwert…o gott…wo hamse das dnn her…von pfennig pfeifer? WARS IM SONDERANGEBOT???

    Langsam wird es deutlich: HDR ist nicht zu topen. Das schafft sicherlich auch DER HOBBIT nicht. del toto is ja schon cool. Aber jackson kann das besser. schade das er nicht in den regieposten tritt.

    LG Moviemaster!

  4. und was war mit Wächter der Nacht?
    der war auch gut, ja es waren einige fehler, aber über die hat man gerne weg gesehen.

  5. Die „Wächter“-Filme sind zwar schlechter als die Vorlage, aber auf jeden Fall noch unterhaltsam, aber so anders als Fantasyfilm, dass man sie in die Sparte von „Herr der Ringe“/“Eragon“/“Narnia“ nicht stecken kann.

  6. hallo, Moviemaster

    Ich glaube, dass der Hobbit auf jeden Fall genauso, wenn nicht sogar besser wird wie die Herr der Ringe-Filme.Peter Jackson schreibt das Drehbuch mit und wird sicherlich in die Dreharbeiten eingreifen und koriegieren, wenn Del Toro, irgendwas verkorgst ( was eh nicht der Fall sein wird )^^.Deswegen bin ich felsenfest davon überzeugt, dass dieser film alles in den Schatten stellen wird
    und dies auch keiner in den nächsten 10-20 Jahren.
    Gruß,Legolas Grünblatt

  7. Man muss, aber rechnen das er nicht so viel ein nehmen wird wie der dritte Teil, was nicht muss das er an nivo verliert es kommt nicht darauf an wieviel ein film einnimmt natürlich sehen es investoren gerne, aber denen geht ja nicht um die künst von Filmen sondern nur auf den Profit an.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.