Spin-Offs – Wer hat’s verdient?

Spin-OffNachdem ich gerade gelesen hab, dass das „X-Men“ Spin-Off zu Wolverine den Titel „X-Men Origins: Wolverine“ tragen soll und ich noch im Kopf habe, dass es auch ein Spin-Off zu Magneto geben soll(te?), dachte ich mir, welcher Charakter hätte es noch verdient?

Wolverine und Magneto sind als Charaktere in „X-Men“ interessant genug um einen eigenen Film zu kriegen. Naja, ich kenne mich ehrlich gesagt zu wenig in der Comicwelt aus, als dass ich das genau beurteilen könnte. Daher meine Frage, die nicht nur X-Men oder Superhelden betreffen soll: Wer hat noch ein Spin-Off verdient? Und bei welchen Filmen wäre vielleicht sogar nur das Spin-Off und nicht der eigentliche Film besser gewesen?

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Film über Davy Jones aus der „Fluch der Karibik“-Universum? Oder einen Film, über die Jugend von Alec Trevelyan (006) aus „GoldenEye“? Was ist mit einem Film über Bill, als Uma noch für ihn gearbeitet hat? Hätte Euch ein Spin-Off aus der „Mission Impossible“-Serie mit einem anderen Hauptcharakter ins Kino gelockt? „Sin City“ hat auch viele interessante Charaktere zu denen es sicher schon Comicvorlagen gibt. Wie ist es mit Spin-Offs aus Reihen, wie „Herr der Ringe“, „Star Wars“ oder „Star Trek“? Ich bin gespannt auf Eure Ideen und Meinungen. Serien sind auch gerne willkommen!

Verwandte Artikel

10 Kommentare

  1. Hm, schwierig. Also ich finde, dass Spin-Offs meist schlecht umgesetzt werden. „The Scorpion King“ war hundsmiserabel, „Die Ewoks“ waren jetzt auch nicht der Hit und vom „Gestiefelten Kater“ erwarte ich jetzt auch nicht so viel. Das Problem ist ja meistens, dass die coolen Nebwencharaktere toll sind, weil sie nur ab und zu als Nebencharakter auftreten und was tolles sagen. Wenn sie zu Protagonisten werden, geht das Prinzip meist nicht auf und irgendwie sind sie dann nicht mehr so cool. „Wolverine“ war ja auch in den „X-Men“-FIlmen Hauptdarsteller, insofern ginge das vielleicht noch. Aber auf die „X-Men“-spin-Offs bin ich jetzt prinzipiell nicht so gespannt. „Sin City“ hat in dem Sinne ja gar keinen Hauptdarsteller, insofern wäre ein zweiter Teil durch eventuelle Umverteilungen eh ganz anders, da ja anscheinend die Clive-Owen-Story in „Sin City 2“ (was anscheinend nie kommen wird) im Mittelpunkt wäre, hätte man quasi ein Spin-Off. Hm, „Catwoman“ war auch nur Schund. Gibt es überhaupt gelungene Spin-Offs? Bei Serien fällt mir da nur „Angel“ von „Buffy“ ein, da diese Serien aber ohnehin jetzt nicht der Hammer waren, könnte man das vielleicht als gelungen bezeichenen, da „Angel“, glaube ich zumindest, das Gleiche in Grün war. Hm, mir fällt jetzt tatsächlich nix ein, was ich mir wünschen würde mit dem Glauben, dass da war Gutes bei ‚rauskommen lönnte… Ich überlege noch mal.

  2. Ich finde auch, dass Spin-Offs oft nur ein müder Abklatsch des Originals sind und selten dessen Klasse erreichen.Oft leben sie doch nur durch Anspielungen auf den „großen Bruder“ und Randcharaktere, die in einem Spin-Off zur Hauptfigur „befördert“ werden, verlieren meistens gerade den Charme, den die Tatsache ausgemacht hat, dass sie eigentlich ein Nebencharakter waren und trotzdem den Hauptcharakter für ein paar Minuten an die Wand gespielt haben.

    Gibt es denn wirklich gelungene Spin-Offs?

  3. Spin-Offs sind wohl eigentlich immer schwer und direkt fallen mir auch keine guten ein. Einzig „Angel“, was ja schon erwähnt wurde, ist imo nicht ganz so schlecht, da es aber generell mit wenig Budget auskam und der Macher aus der Graphic Novel Szene kam, wo Spin-Offs teilweise besser sind als die Originale, ist es wohl die Ausnahme.

    Ich denke, wirkliches Potential gibt es nur bei den Comicverfilungen, gerade bei den unzähligen Protagonisten aus der Batmanwelt wäre es, nach einer Einführung in einem Batmanfilm, gut möglich. Catwoman war eigentlich nach dem gleichnamigen Comic und anderer Darstellerin(Ashley Judd) anders geplant und wäre dann verdammt gut geworden. Na ja..

    Es gab aber zwei gute(??) Mystery-Serien auf Vox vor mehreren Jahren, die beiden miteinander zusammen hingen, wovon eine der Spin-Off des anderen war. Die eine Serie ist „Pretender“, glaube ich. Vielleicht kann jemand dazu ja was sagen, der mehr Ahnung von den beiden Serien hat.
    Ach, und die erste CSI-Krimiserie bekam nach großem Erfolg zwei Serienableger, die qualitativ ähnlich hoch sind und deren Plots ab und an auch miteinander zusammen hängen.

  4. In erster Linie schreibe ich hier jetzt nur was, damit rechts nur noch mein Name steht ;-) aber:

    Das mit den Comic Spin-Offs stimmt. Erfolgreiche Spin-Offs gibt es wohl nur bei Serien, ich glaube, daher kommt das ganze auch. Spontan fallen mir da folgende ein:
    – „Joey“ von „Friends“
    – „Boston Legal“ von „Practice – Die Anwälte“
    – „Pinky und der Brain“ von „Animaniacs“
    – „Stargate Atlantis“ von „Stargate“
    – „Xena“ von „Herkules“

    Zählt eigentlich „Animatrix“ als Ableger? Und aus welchen Kinofilmen wurde noch eine Serie? Stargate, Blade,…

  5. Nach Serienjunkies gibt’s bald für NBCs „The Office“, der Schwester von „Stromberg“, ein Spin-Off… (Beide beruhen auf der BBC Serie „The Office“) warten wir mal ab, was hier nach der vierten Staffel mit Bernd passiert ;-) Staffel 5: Ein Spin-Off mit dem Hauptcharakter in einem anderen Job, vielleicht als Fahrlehrer?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.