„Schwerter des Königs“ – Ein Uwe-Boll-Film…

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   2,84 (12 Stimmen)
Loading...

dungeon.jpgIch glaube, mehr muss ich hier schon gar nicht mehr schreiben, oder? „Schwerter des Königs“ sollte nach Bolls Aussagen ein besserer „Herr der Ringe“ sein. Ein episches Meisterwerk… Ich kann mir richtig vorstellen, wie der kleine Uwe in seinem Büro saß und schrie: „Ich will auch so einen Ringe-Film machen! Mit Schlachten und mit Zauberern und mit Uruk… bösen komischen Dingern!“ Und man selbst will in dem Moment unten am Fenster vorbeigegangen sein, geklingelt haben, von der gut aussehenden Sekretärin zu Uwes Büro durchgelassen werden, und mit feuchten Augen schreien: LASS ES DU SACK!! DU KANNST ES EINFACH NICHT!!! DREH MILKA-WERBUNG, ABER LASS UNS IN RUHE!!!„.

Und dann frag ich mich, warum ich den Film eigentlich geschaut habe. Ich hatte einen Bericht gesehen, da saß zwar der quarkende Uwe und wimmerte was von Epos und Schlachten und toll, aber da wurde auch berichtet, dass Profis mitarbeiten würden. Dass der Stuntkoordinator kein unbeschriebenes Blatt sei, dass der Cast sich sehen lassen könne. Es fielen Namen wie Jason Statham, Ray Liotta, John Rhys-Davies, Burt Raynolds, Matthew Lillard, etc… Und ich gebe es zu, ich habe mich hinreißen lassen und ihn mir angeschaut.

Zur Story. Ein Bauer (er trägt den mysteriösen Namen „Farmer“) will sein abgeschlachtetes Kind rächen und seine verschleppte Frau befreien. Aus den Händen von… öhm… so einem Mafiaheini, der nur in seinem Zimmer sitzt. Der ist auch irgendwie Zauberer, also weil er sich zum König der… Moppelgesichter gemacht hat. Und je treuer man seinem König ist, desto mehr Macht hat man… *gähn* wo war ich? Achja, der Agrarfuzzy rennt also los und hat noch den schielenden Schwager und einen anderen Typen dabei. Nebenbei wird der König vergiftet, also der echte König, der andere, der hat seinen eigenen Magier… Melvin oder so ähnlich. Dann ist da noch ein Neffe des Königs – voll der dumme und fiese! Achso, der König ist aber doch nicht tot… irgendwie… Angeblich war da auch noch eine große Schlacht… Oh und nicht zu vergessen die lustigen Waldgeisterfrauen. Die hangeln sich da auch manchmal so lang, haben aber keine Bedeutung… wie irgendwie alles aus dem Film…

Ich möchte mir meinem Lieblingszitat enden: „Die wollten mich auf dem Markt übers Ohr hauen, weil ich eine Frau bin… aber ich hab sie dann mehr zahlen lassen… weil ich eine Frau bin!“

Verwandte Artikel

7 Kommentare

  1. jo, war wieder absolut schlecht. aber leider einfach nur komplett schlecht, nicht richtig-bollig-mies-unter-aller-sau-mit-unglaublich-blutigen-
    frechheiten. oder aber man ist schon abgestumpft. er hat sich ja auch mit der gewalt zurückgehalten. nicht falsch verstehen, der film war immer noch verdammt schlecht, undurchsichtig, unlogisch und peinlich. tja, bolle, es reicht eben nicht aus, in neuseeland tolle kamerafehrten zu versuchen, um es mit einem „herr[n] der ringe“ aufnehmen zu können… oder immerhin einem „narnia“… oder wenigstens einem „eragon“… lass es einfach sein!
    und wo ist der bewertungsbutton?! stimmt schon, wir sind uns wohl alle einig, aber trotzdem…

  2. Habe mal den Bewertungsbutton eingefügt und kann mich nur anschließen, war mal wieder einfach nur Panne! Der Typ hat echt kein kleines bisschen Talent, da helfen auch Stars und neuseeländische Landschaften nicht! Allerdings war es vermutlich von Bolls Filmen der beste, was allerdings den Nachteil hatte, dass dieser Film nur noch scheiße und langweilig war und man nicht so oft über totale Inkompetenz lachen konnte. Wieso darf der weiter Filme machen?!?! Ich werde es wohl nie verstehen…

  3. Stimme zu. Ist recht schlecht, aber er scheint ja kontinuirlich eine Art von Fangemeinde zu sammeln.

  4. Danke an Pau für den Bewertungsbutton! Und Threepwood hat natürlich recht, aber ich hab den sowas von vergessen… so ist das, wenn man auf die 30 zugeht… man nimmt geistig ab, bis man nur noch ein sabbernder Brei ist… naja, so ein Pau halt! ;-P *duck, wegrenn, in einen Atombunker setz und wart, bis es an der Tür klopft*

  5. Was man positiv anmerken muss, ist natürlich, dass der Film einen relativ guten Soundtrack hat und die Kampfchoreografien sind sogar ganz okay. Sie sind nur halt peinlich inzeniert. Nicht das jemand jetzt etwas Falsches über mich denkt, scheiße finde ich den Film natürlich immer noch.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.