„Grotesque“ – Gegen die Würde des Menschen

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   5,03 (29 Stimmen)
Loading...

grtIch bin ja eigentlich ein Fan des „Slasher“-Genres, dachte ich zumindest. Als ich mich aber auf dem japanischen Filmfest in Hamburg vor einer Woche dazu entschlossen hatte, in den Film „Grotesque“ zu gehen, hat mich dieser Entschluss mehr als geprägt. Wenn der Leiter des Kinos im Vorfeld erwähnt, dass er solchen Sadismus noch nie in so einer Perfektion gesehen hat, dann will das viel heissen. Ich bin nach der Hälfte des Films gerade mal als zweiter aus dem Kino gegangen und hatte vorher schon verdammt oft die Augen geschlossen. Spätestens seit „Grotesque“ stimme ich in dem Chor mit ein, dass gewisse Filme verboten werden sollten. 

Zwei junge Japaner haben ihr erstes Date miteinander und gehen nach einer Stunde im Café durch die Stadt spazieren. Plötzlich werden sie von einem fremden Mann ohnmächtig geschlagen und wachen in eine Art Keller auf. Ihr Entführer verspricht sie zu töten, außer sie können ihn bei ihrem Betteln um ihr Leben erregen, dann würden sie freikommen.

„Geschichte? Brauchen wir nicht! Gute Darsteller oder professionelles Equiqment? Alles Blödsinn! Wir drehen einen Folterfilm, da will man nur sehen, wie Leute abartig gefoltert werden.“ Ungefähr so muss es geklungen haben, als die verantwortlichen Personen den Film geplant haben. Ich bin mit der Vorstellung in das Kino gegangen, einen Horror- oder Slasherfilm zu sehen, aber falsch, es ist ein Folterfilm, wie der Mensch, der den Film präsentierte, versprach. Und es war definitiv eine Erfahrung, wenn auch keine gute. Horror oder gerade Slasher sind ja gerade dafür da, um Aufregung zu erleben und im Fall eines Slashers auch, dass man originelle Todesarten erlebt, was im Prinzip schon abartig genug ist. Die Macher von „Grotesque“ haben das lediglich noch verdeutlicht. Der Film ist für den Zuschauer sowohl eine sadistische wie auch, je nachdem, wie abgestumpft man ist, eine masochistische Erfahrung. Man erlebt mit, wie Leute gefoltert werden und das auf sadistische Art und Weise. Im Übrigen nutzt der Entführer nicht nur Psychospiele und stumpfe Gewalt, sondern auch sexuelle Gewalt auf extremste Art und Weise.Der Zuschauer wird während des Films an seine Belastungsgrenze geführt.

Japaner scheinen einen sehr merkwürdigen Bezug zu Gewalt und zur Sexualität zu haben und scheinen mit ihrer dunklen Seite wesentlich offener umgehen zu können als wir. Dieser Film versteckt zumindest nicht, was er sein will. Zwar erlebt man das von Seiten der „Guten“, der Opfer, allerdings ist alles darauf ausgelegt, dass sie leiden. Und ehrlich, ich habe nicht einmal im Ansatz etwas so Schlimmes, Perverses und Abartiges miterleben müssen.

Ich bin eigentlich der letzte, der für die Zensur in Deutschland ist, aber dieser Film gehört definitiv zu denjenigen, die man verbieten kann. Denn sein ganzer Daseinszweck ist pervers und ruft nur Nachahmungstäter auf. Für mich ist es blanker Wahnsinn, welcher Idiot bei der Prüfstelle diesem Film eine DVD-Veröffentlichung gestattet hat. Die DVD soll in den nächsten Wochen/Monaten erscheinen und wird damit der perfekte Film für die ganzen Perversen bei den DVD-Börsen sein. Ich bin jedenfalls geprägt.

Verwandte Artikel

23 Kommentare

  1. Pussy! 8)

    Mal im Ernst: Bessere Werbung für den Film hättest du mit der Review gar net bringen können.

  2. Merci für deine Kritik.
    Wie heisst es so schön „Andere Länder,andere Sitten“.
    Sicko de luxe.

  3. Für die ganzen Perversen auf den Filmbörsen?

    Äh, Entschuldigung aber diese Aussage ist schon ziemlicher Blödsinn. Als ob eine Filmbörse eine Fundgrube an Perversen Schweinen ist!?

    Solltest dich mal probieren anders auszudrücken…

  4. Nö, sollte ich nicht. Sry, ich gehe auch gerne ab und an hin und schaue auch sehr gerne Slasher, aber Fakt ist nun mal, dass auf Börsen zu einem Großteil Pornos und/oder Gewaltschund vertreten sind und damit meine ich die richtig harten Sachen, die imo für Perverse sind. Mal ganz davon abgesehen, dass Börsen von der Legalität mancher DVDs auch schon Grauzonen sind.

    Ich will nicht verallgemeinern, dass auf Börsen nur Perverse hingehen, aber ein gewisser Anteil eben dieser Menschen ist nicht abzustreiten.

  5. Ok, dann sage ich hier doch auch mal was dazu.

    Ich kann mich auch von manchen Horror- und Slasherfilmen unterhalten lassen und habe bezogen auf Gewalt sicher schon den ein oder anderen Grenzfall gesehen, aber die Grenzen muss ich echt nicht weiter ausloten, irgendwann hört bei Filmen ein Unterhaltungswert einfach auf und es gibt definitiv keinen Grund für einen Filmemacher, dass er diesen Level weiter erhöhen muss.

    Ich habe „Grotesque“ nicht gesehen, habe aber auch kein Bedürfnis danach, und Leute, die BATEMANs Filmkritik als Werbung ansehen, sollten ganz dringend mal checken, ob sie sich nicht lieber einliefern lassen, denn irgendwas stimmt mit Menschen nicht, wenn sie von derartigen Filmen angezogen werden. Lieber ab so einem Abartigkeitslevel eine Pussy, als ein komplett verblödeter Vollhonk!

    Und nun zu unserem Experten von der DVD-Börse. Wir sind früher regelmäßig auf DVD-Börsen gewesen und wären daher wohl die letzten, die dortige Besucher durchweg als Perverse bezeichnen würden. Und doch ist es jedes Mal wieder seltsam, was dort so auf den Tischen liegt und offensichtlich Abnehmer findet. Daher glaube ich schon, dass neben uns Filmfreaks auf diesen Börsen so einiges an sehr kranken Existenzen rumläuft.

    Somit möchte ich auch die Kommentatoren bitten, hier mal kurz vorher nachzudenken, bevor sie ihren Hirnsalat zum Besten geben.

  6. Habe die japanische DVD aber ohne Subs gesehen und muß sagen das wir es hier wirklich mit Harter Kost zu tun haben. Hostel ist im Vergleich hiermit wirklich Kindergeburtstag.

    Trotzdem bietet der Film eine recht interessante Story und weist wirklich mit einem krassen Ende auf. Man sollte jedoch wissen, auf was man sich hier einläßt den für einen gemütlichen DVD-Abend ist dieser kurzweilige Film nicht geeignet.

    Apropo Pervers. Bin auch sehr oft auf Börsen und Sammler ( ca.3100 Filme). Und gerade als Sammler halte ich mich immer noch für einen liebevollen Vater, der in keiner weise ein aggressionspotential vorweißt oder in irgendeiner Form abartig oder pervers ist. Punkt.

  7. Noch nicht, Dr. Phibes, noch nicht.
    Die Saat ist ca. 3100fach gesäat – es fehlt nur noch der Anlass…
    Ich mach mir Sorgen…
    ;-D

  8. Dieser film ist nichts anderes, als ein psycho-sadisten-film. der sinn des films ist, zu zeigen, was man mensch bei bewusstsein so alles für schmerzen zufügen kann.
    und zuzusehen wie einem ins auge gestochen wird oder mit der kettensäge die finger abesägt werden ist wirklich alles andere als unterhaltend. vielmehr sitzt man angewidert im sessel und hält sich die augen zu. wobei die geräusche auch schon allerhand erahnen lassen.

    dass dieser film verboten werden sollte, kann ich nur zustimmen. das ist kein horrorfil mehr. das ist ein sinnloses töten und foltern von menschen, wobei der sinn dabei unerforscht bleibt.

  9. So eine Kritik von jemandem der sich „BATEMAN“ nennt. Teilweise kann man hier nur noch mit dem Kopf schütteln.

  10. tja, denk mal drüber nach. Aber wenn jemand einen Roman bzw. eine Verfilmung von Brad Easton Ellis mit „Grotesque“ vergleicht, kann man leider nicht mehr mit dem Kopf schütteln. Das hilft da schon lange nicht mehr.

    ALso, Hausaufgabe: „American Psycho“ so lange sehen, bis man merkt, welcher der beiden Filme Anspruch setzt und was für Perverse ist.

  11. Die American Psycho Verfilmung ist doch für die Tonne. Die Genialität des Buches wurde in keinem Filmframe auch nur ansatzweise erfasst. Dass du das Teil natürlich für gaaaanz großes Kino hältst, spricht Bände. Dir sollte es verboten werden eine Tastatur zu benutzen.

  12. Na gut, ich nehme meinen vorigen Kommentar zurück. War wohl selber etwas ausfallend. Trotz alledem bringt das Diskutieren hier nichts mehr.

  13. @Psycho
    Ich fand auch American Psycho ein gelungenes Film erlebnis nur weil das Buch gelsen hast es nicht haar genau so verfilmt wie das Buch heisst das nicht das Bateman nicht recht.
    Näturlich ist es verständlich das du es nicht gut findest bespiel die meisten die kenne mögen V wie Vendeta den Film nicht, aber war klar das der film nicht das Nivo vom Comic halten konnte so war es auch wahrscheinlich bei American Psycho.

  14. habe den film gerade auch gesehen.
    ich schliesse mich der meinung von bateman total an
    ich habe auch schon sämtlichen slasher-kack gesehen (inside, martyres etc.), das ging noch grade so.
    aber so einen film zu drehen und zu veröffentlichen is der totale wahnsinn!
    dieser film gehört verboten!

  15. Also ich habe den film das aller erste mal heute mir angeschaut,diese leute die diesen film gedreht haben und der jenige der diesen film gestattet hat sind für mich geistes kranke leute die für ihre handlungen an perversität,geschmacklosigkeit,und gestörtheit einfach nur noch in die klappse gehören!

    Habe ja schon viel gesehn aber dieser film zeigt doch nur das vergewaltigung und folterung diesem staate gewährleistet werden was für eine schande für dieses Land!!

    Ich bin froh nicht diesem kranken land anzugehören!!

    so eine grauenhafte gestörte fantasie sollte VERBOTEN werden!

  16. Oh was für typisch deutsche Reaktionen!

    Die meisten die hier nach Verboten schreien haben den Film entweder nicht gesehen (warum beteiligen sie sich dann überhaupt an der Diskussion) oder – wahrscheinlicher – haben was für Horrorfilme übrig und sich bei anderen Filmen schon über die deutsche Zensurwut geärgert.

    Aber ein echter Deutscher ist natürlich der Auffassung, dass genau da, wo seine persönliche Grenze ist die RICHTIGE UND EINZIG WAHRE Grenze liegt und deshalb alles was darüber hinaus geht verboten gehört. Nicht der Film ist pervers sondern eine solche Einstellung!

    Aber ich bin auch ein echter Deutscher und meine Grenze liegt viel weiter – oder ehrlich gesagt – es gibt sie nicht. Und deshalb habe ich diesen Film genossen und dabei viel gelacht. Und bin natürlich nicht dafür dass der Film verboten wird – wird er aber in diesem Land natürlich trotzdem!

  17. hallo nochmal

    also ich finde das man diesen film net genießen kann und zum lachen ist er auch net und wenn einer diesen film oder ähnliche genießen oder gar drüber lachen kann der ist auch krank und gehört genau so wie der Regisseur in die klappse naja egal wie gesagt andere länder andere sitten naja ich möchte zu diesem film dann auch nichts mehr sagen weil es ist einfach ekelhaft sowas zu lesen … jemand der den film genießen kann bei dem haben fantasien keine grenzen aber ich denke das grade solchen leute die keine grenzen kennen sogar das was im film passiert auch in wirklichem leben umzusetzten würden und sich an anderen vergreifen….

    Ps: außerdem denke ich deutschland ist ein freies land wo man seine meinung vertreten kann ich wünsche noch nen angenehmen abend

  18. Man glaubt garnicht, wie eure Meinungen andere zum Schmunzeln bringen können.
    Au man, ich bereue es echt nicht durch Zufall auf diese Seite gekommen zu sein…

    Bitte mehr. :-)

  19. Die Trottel die hier verzweifelt nach Zensur und Verboten schreien, sollten sich in Zukunft auf Filme beschränken, die ihrem geistigen Entwicklungsand angemessen sind. Man merkt an der Beschränktheit eurer Kommentare, dass ihr zur Unterschicht Deutschlands gehört.

  20. So, das ist der letzte Kommentar zu diesem Film, ich werde die Möglichkeit zum Kommentieren jetzt sperren, denn wenn hier die mit nur noch einem Funken Restintelligenz ausgestattete Unterschicht, die sich Filme wie diesen mit Begeisterung reinzieht, uns als Unterschicht bezeichnet, reicht es mir jetzt endgültig!

    Verschwindet in eure kranke Welt und lasst uns endlich in Ruhe!

Kommentare sind geschlossen.