„Die Eisprinzen“ – Genial!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,34 (6 Stimmen)
Loading...

eisprinzen_2.jpgZugegeben, ich bin ein absoluter Will Ferrell Fan, sei es „Oldschool“, „Buddy der Weihnachtself“ oder „Anchorman“, ich fand sie alle toll. Natürlich gab’s auch schlechte Filme mit ihm, doch dies lag meist daran, dass er nicht „performen“ durfte…

Sein neuer Film „Die Eisprinzen“ haut aber wieder mal genau dort hin, wo es weh tut beim Lachen. Die Story ist schnell erzählt, zwei Profi-Eiskunstläufer, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, werden durch eine Sperre in ihrer Disziplin dazu gezwungen, als Eislaufpaar zusammen anzutreten.

„Jimmy MacElroy“, gespielt von Jon Heder, wurde als hochbegabtes, eislaufendes Waisenkind von einem skrupellosen Millionär und Goldmedaillensammler adoptiert, trainiert und zu Weltruhm gebracht. Er ist der typische liebe Blonde, der Kuscheltiere sammelt und an den gelebten Traum glaubt. Als er durch den sexsüchtigen „Chazz Michael Michaels“, gespielt von Will Ferrell, dem genauen Gegenteil von Jimmy, seine Goldmedaille teilen muss, wird er von seinem Ziehvater endadoptiert und verstoßen. Bei der Medaillenvergabe kommt es, wie es sein muss, beide streiten und prügeln sich und werden auf Lebenszeit disqualifisziert. Doch nur in ihrer Disziplin, wie ein durchgeknallter Stalker, wie er im Buche steht, nach Jahren herausfindet und somit den beiden abgehalfterten Stars eine neue Chance als Hetero-Eiskunstlauf-Duo gibt.

Wie nicht anders zu erwarten, läßt dies das amtierende Geschwister-Eislaufkunst-Paar nur ungern zu und versucht mit allen Mitteln, den Siegeszug der beiden zu vereiteln.

Der Film bietet jedem etwas, eine skurille Liebesgeschichte, eine hoffnungsvolle Story über Ruhm und Fall der professionellen Eiskunstlauf-Liga und dem abartig kranken Humor, der bis zum Ende durchgezogen wird.

Lässt man sich auf die Story ein und achtet nicht auf Details, dann sollte man eine zweite Hose mit ins Kino nehmen. Ich brauchte sie vor Lachen ;-)

Will Ferrell – mein Held! Weiter so…

Verwandte Artikel

Ein Kommentar

  1. Hey, ganz klar großes Kino! ;)

    Ok, ich bin auch ein absoluter Fan von Will Ferrell und seinem bisweilen echt kranken Humor, so konnte ich hier auf jeden Fall voll auf meine Kosten kommen.

    Obwohl ich von Sportkomödien wie „Ricky Bobby“ oder „Voll auf die Nüsse“ nicht durchweg begeistert war und dem Thema eher eine Bauchlandung zugetraut hätte, war dieser Film echt ein Brüller. Vielleicht nicht Ferrells bester, aber immerhin einer der besseren. Schon alleine die Songs zu den Eiskunstnummern waren der Hammer!

    Neben Jack Black bleibt auch für mich Will Ferrell der Held. Keiner kann sich so grenzüberschreitend zum Affen machen und trotzdem der Überflieger sein! Für mich weiterhin ein Garant für gute Unterhaltung!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.