Golden Globe 2008: ABGESAGT!

Kaum zu glauben, aber die Verleihung ist abgesagt! Es soll nur eine kleine Pressekonferenz geben, bei der die Gewinner bekannt gegeben werden. Grund für dieses Debakel sind die immer noch andauernden Streiks der Autoren in Amerika ( Wir schroben bereits drüber). Zum einen hatten viele Schauspieler bereits angekündigt, aus Solidarität zu den Autoren nicht zu der Golden Globes Verleihung zu gehen und damit die Studios unter Druck zu setzen. Zum anderen fehlen für diese Veranstaltung selber die Autoren… krank, aber kein Satz wird dort vom Teleprompter abgelesen, der nicht von Autoren geschrieben wurde. Meiner Meinung nach zeigt sich hier der Irrsinn dieses ganzen Hollywood-Spektakels!

Verwandte Artikel

7 Kommentare

  1. Irgendwie verstehe ich das mit den Autoren da immer noch nicht. Die Autoren sind da alle in einer „Gesellschaft“ und alle Filmfirmen dürfen nur Autoren aus dieser „Gesellschaft“ in Anspruch nehmen, also auch nicht selber Texte schreiben!? Und jetzt muss jede einzelne Filmfirma mit „seinen“ Autoren verhandeln?

    Irgendwie scheinen ein paar Late Night Shows und „United Artists“ ja schon eine Einigung gefunden zu haben. Aber dass die anderen Filmfirmen auch in eigenem Interesse da nicht schnell versuchen, eine Einigung zu finden, verstehe ich überhaupt nicht. Die sind doch total auf der Verliererseite und werden doch sowieso nicht drumherum kommen, oder?

    Alles Idioten da in Hollywood! Und alle Serien und Filme liegen brach, na toll!!

  2. Ganz schön krass mit den GG. Das es SO heftig kommen kann, hätte ich nicht gedacht. Ich schätze mal, einige Menschen bangen jetzt wegen der Oscar Verleihung.

  3. Jo, das hab ich auch gehört. Das wäre dann richtig peinlich. Aber ich denke mal, dass die Autoren das auch als Druckmittel nehmen, nach dem Motto: „Seht, was wir bei den Globes erreicht haben…“

    Die Late Night Shows, die wieder laufen sind glaube ich nur deshalb wieder da, weil die Produzenten/Hosts die Autoren aus eigener Tasche bezahlen und nicht von den Studios… aber so richtig verstanden hab ich das auch nicht. Hier läuft das doch so, dass zum Beispiel „Schmidt&Pocher“ von der Schmidt & Kogel GmbH produziert wird und dann zu festen Preisen an die ARD verkauft wird. Ich hätte nun gedacht, dass dieses kapitalistische Prinzip eh aus Amerika kommt.

  4. Das einzig wirklich Schlimme ist daran, wieviele Menschen ihren Job verlieren. Das hier trifft in erster Linie nicht die George Lucas und Tom Hanks Typen, das trifft die Beleuchter, Kameramänner, die Leute von der Maske und und und….Die verlieren gerade alle ihre Existenz.

  5. Da die Gewinner der Golden Globes recht unspektakulär auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben wurden, begnügen wir uns hier auch mit einem einfach Kommentar. Hier also die diesjährigen Gewinner:

    Filmpreise
    Bester Film: „Abbitte“
    Beste Schauspielerin: Julie Christie, „An ihrer Seite“
    Bester Schauspieler: Daniel Day-Lewis, „There Will Be Blood“
    Bestes Musical/beste Komödie: „Sweeney Todd“
    Beste Schauspielerin in Musical/Komödie: Marion Cotillard, „La Vie En Rose“
    Bester Schauspieler in Musical/Komödie: Johnny Depp, „Sweeney Todd“
    Beste weibliche Nebenrolle: Cate Blanchett, „I’m Not There“
    Beste männliche Nebenrolle: Javier Bardem, „No Country for Old Men“
    Regie: Julian Schnabel, „Schmetterling und Taucherglocke“
    Drehbuch: Ethan Coen und Joel Coen, „No Country for Old Men“
    Bester fremdsprachiger Film: „Schmetterling und Taucherglocke“
    Bester Animationsfilm: „Ratatouille“
    Beste Filmmusik: Dario Marianelli, „Abbitte“
    Bester Originalsong: „Guaranteed“ aus „Into the Wild“

    Fernsehpreise
    Bester Fernsehfilm/beste Serie: „Mad Men“
    Beste Schauspielerin: Glenn Close, „Damages“
    Bester Schauspieler: Jon Hamm, „Mad Men“
    Bestes Musical/Komödie: „Extras“
    Beste Schauspielerin in Musical/Komödie: Tina Fey, „30 Rock“
    Bester Schauspieler in Musical/Komödie: David Duchovny, „Californication“
    Beste Miniserie: „Longford“
    Beste Schauspielerin in Miniserie: Queen Latifah, „Life Support“
    Bester Schauspieler in Miniserie: Jim Broadbent, „Longford“
    Beste weibliche Nebenrolle in Miniserie: Samantha Morton, „Longford“
    Beste männliche Nebenrolle in Miniserie: Jeremy Piven, „Entourage“

    Stephen Spielberg, der für sein Lebenswerk ausgezeichnet werden sollte, bekommt diesen Preis jetzt im nächsten Jahr.

  6. ich hoffe mal nach dem ergebnis läuft bald „Califoniacation“ auch bei uns und „Extras“ etwas öfter!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.