„Lost“ – Alles neu macht …die vierte Staffel!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,86 (7 Stimmen)
Loading...

Nachdem „Lost“ als eine der am meisten versprechenden Serien der letzten Jahre startete, fürchtete man gleich zu Anfang den „Akte-X-Effekt“, Mysteryserien werden nämlich irgendwann immer unsinniger, wenn nicht von Anfang an ein Konzept für die komplette Serie besteht. Die erste Staffel erscheint heute nur noch wie eine einfache Einleitung und doch konnte sie eine so interessante Mischung aus Abenteuer und Mystery bieten, dass sie eine große Fangemeinde anzog.

„Lost“ handelt von einer Gruppe Überlebender eines Flugzeugabsturzes, die auf einer Insel ums Überleben kämpfen. Allerdings merken sie schnell, dass sie nicht alleine auf der Insel sind. Seltsame unsichtbare Monster, in Lumpen gekleidete Verbrecher und viele andere Überraschungen warten auf die Neuankömmlinge, doch auch sie selber bringen eine Menge Geheimnisse mit…

Ich war früher nicht gerade der Serienfan, doch diese Serie hatte zum ersten Mal Suchtgefühle in mir ausgelöst. Man konnte „Lost“ ansehen, dass hier mit hohem Budget und einem hervorragenden Team von Filmemachern und Drehbuchautoren gearbeitet wurde. Zum ersten Mal konnten sich Serien mit der Qualität von Filmen messen. Auch inhaltlich konnte die Serie gut punkten, die Hauptcharaktere Jack, Kate, Sawyer und Locke waren interessant und verschieden genug, um die Story zu tragen, die Geschichte um die Gestrandeten noch um die Mysterien der Insel zu erweitern, war ein weiterer gelungener Schachzug. Interessant war auch die Mischung der Geschehnisse auf der Insel mit Rückblicken auf das Leben der Gestrandeten, die die Charaktere und ihre Verhältnisse untereinander deutlich interessanter gestalteten. Als mit dem Ende der ersten Staffel klar wurde, wie viele Geheimnisse und verborgene Technologie die Insel noch zu bieten haben würde, konnte man der zweiten Staffel nur entgegenfiebern.

Die zweite Staffel konnte dann so richtig starten, die Charaktere kannte man jetzt, jetzt wollte man Antworten. Doch die Fragen wurden immer mehr, bei fast jeder Folge war man verblüfft über alles, was die Macher der Serie sich noch alles ausdenken konnten. Mit einem weiteren großen Cliffhanger lechzte man der dritten Staffel entgegen. Doch diese konnte erstmal nicht überzeugen, während am Anfang der zweiten Staffel der Knaller noch richtig saß, dass auf der Insel jede Menge interessanter Technologie zu finden war, wirkte der Start der dritten Staffel nur wie eine überpotenzierte Fassung dessen der zweiten Staffel. Irgendwie war es dann doch zu viel des ganzen und irgendwie schleppte sich die Handlung etwas dahin. Erst zur Mitte der dritten Staffel kam die Serie wieder richtig in Schwung, der Mysteryfaktor und die Storyline wurden wieder interessanter, das alte Feeling kam wieder auf. Und der Cliffhanger am Ende der Staffel sorgte dann wirklich wieder für jede Menge Entzugserscheinungen in den Monaten danach.

Ab nächster Woche läuft die vierte Staffel dann auch im Free-TV und als Fan, der die Staffel schon im US-TV verfolgt hat, kann ich nur versprechen, die vierte Staffel macht wieder richtig Spaß.

Spoiler zeigen

Erst am Ende der Staffel fügt sich alles zu einem ganzen Bild und die Macher setzen noch einen drauf, so dass man gespannt auf die fünfte Staffel sein darf. Ich persönlich freue mich sehr auf die fünfte Staffel, die Anfang Januar 2009 in den Staaten anlaufen wird. Allerdings hoffe ich, dass das Konzept der Macher für die letzten zwei geplanten Staffeln auch aufgeht. Das kann gut funktionieren, wenn man ab jetzt mit Erklärungen und Auflösungen anfängt, noch mehr Mystery und Überraschungen könnten dann doch irgendwann zu viel werden. Doch da die Macher angeblich immer ein komplettes Konzept für sechs Staffeln hatten, bleibe ich zuversichtlich, dass die letzten zwei Staffeln das Beste aus den geschaffenen Möglichkeiten herausholen werden und alles zu einem grandiosen Abschluss kommen wird. Nur noch Studiobosse, die mit viel Geld eine weitere Staffel erkaufen oder der Serie wegen zu geringen Einschaltquoten zu früh den Garaus machen, können diese Serie jetzt noch zu Fall bringen.

Verwandte Artikel

11 Kommentare

  1. Ich habe mal einen Satz zur vierten Staffel in Spoiler-Tags gesetzt, ansonsten wüsste ich auch nicht, was er meint, da ich nahezu völlig auf Inhalte verzichtet habe. Hatte auch überlegt, ob man nicht bis zum Ende der dritten Staffel den Inhalt zusammenfassen könnte, da die meisten ja schon an dem Punkt angelangt sein sollten.

  2. Mal abgesehen davon, dass das hier ja nur ein „Wiederaufwärm“-Post ist, in den alten Posts stehen deutlich mehr Details zur Handlung.

  3. Jo, den Kram über die ersten drei Staffeln meinte ich auch nicht, sondern den Kram über die [spoiler] Zeitebenen und Zukunftsszenen und auch den Satz, dass am Ende der vierten Staffel alles ein Ganzes ergibt. [/spoiler].

  4. man kann wirklich nicht viel inhaltliches über lost erzählen ohne zu spoilern. die 4. staffel lässt einen auf jeden fall mit ein paar antworten, aber auch mit noch viel mehr fragen zurück. ich bin auf die fünfte staffel gespannt.
    auf [spoiler]abc.com [/spoiler] gibt es ein paar fürs web produzierte fragmente, die das warten auf staffel 4 etwas verkürzen sollen.
    sehr geile serie auf jeden fall und als gesammtkonstrukt wirklich einzigartig!

  5. Und neben dem Starttermin für die 5. Staffel noch eine Newsmeldung, die man negativ aber auch positiv sehen kann.

    http://www.serienjunkies.de/news/lost-film-19734.html

    J.J. Abrahms sagt nämlich, dass ein „Lost“-Kinofilm nach der 6. Staffel nicht komplett unmöglich ist, er es aber für unwahrscheinlich hält. Positiv für alle, die dadurch schon wieder Angst vor dem „Akte X“-Effekt haben könnten, ist allerdings, dass er gleichzeitig noch mal darauf verweist, dass der Sender bereits ein Ende der Serie nach der 6. Staffel akzeptiert hat und die Serie jetzt auch genau auf die Länge konzipiert worden ist.

  6. Habe leider keinen Post zu der fünften Staffel gesehen und in die sechste wollte ich das nicht schreiben, falls ich mich selber spoiler. Daher: Extreme Spoilergefahr für Leute, die nicht bis ca. Mitte fünfte Staffel von Lost angelangt sind!!!!

    Bin gerade ca. bei der Hälfte der fünften Staffel angelangt „Namaste“, wo „James Lafleur“ mit dem restlichen kleinen Trupp für drei Jahre bei den Dharma-Leuten auf der Insel wohnt und Kate, Jack, sowie Hugo auf die Insel wieder gekommen sind, um sie zu „retten“. Ich fand die Serie bisher echt toll, gerade weil jetzt vieles glaubwürdig aufgeklärt wird – auch wenn die fünfte an Dramatik noch nicht sonderlich weit ist -, aber ich fühle mich als Zuschauer spätestens jetzt komplett verarscht. Die Gründe, weshalb der Trupp aus Kate, Hugo und Shait(?) wieder ins Flugzeug gestiegen ist, wird sicherlich noch aufgeklärt, da man dies ja erzählerisch übersprungen hat, genauso, wieso Ben beim Flugzeugeinstieg verletzt war, aber ich finde es extrem heftg, dass jeder von ihnen ins Flugzeug steigt, ohne ein Problem damit zu haben, dass sie im schlimmsten Fall 100 andere Passagiere in den Tod reißen. Da reicht imo auch nicht der restliche Kauf der Sitze von Hugo und ein kleiner Schnack am Rande von Jack, was denn mit den restlichen „Zivilisten“ sei. Die restlichen „Oceanic Six“ haben dazu ja noch nicht einmal einen Schnack gebracht. Um so erstaunlicher, dass der Pilot, dessen Name mir entfallen ist, Sun nicht sofort eins auf die Fresse haut, als er sie, als sie strandeten, zu fassen bekam, für diese unglaubliche Frechheit, in irgendeiner Weise dieses Flugzeugunglück provoziert zu haben, weswegen er mit den restlichen Passagieren auf der Insel sitzt. Aber hey, er fragt nicht mal wirklich nach, was passiert ist, lässt seine Leute alleine (mit dem bekloppten Ben) und rudert mit Sun gemütlich auf die andere Insel. Neben den zahlreichen Verletzten starb ja zumindest schon mal der Co-Pilot, dessen Blut ja damit schon mal an deren Händen klebt.

    Noch geiler, außer da kommt noch was, überhaupt der Grund für den Trupp, weswegen sie auf die Insel wieder wollen. Bei John Locke (?) verstehe ich diesen Grund ja und bei Sun (?) auch noch, aber grundsätzlich die Idee, die restlichen ca. dreißig Leute retten zu wollen, die auf der Insel geblieben sind, aber dafür ein Flugzeug mit ca. 100 Leuten abstürzen zu lassen, finde ich gewagt. Noch dazu, dass die anderen Leute ja auch gar nicht mehr da sind, aber es scheint ja auch keinen zu stören. Ab dem Angriff mit den brennenden Pfeilen sieht man keinen einzigen von ihnen mehr, übrig blieb nur der kleine Trupp um James und Juliet, also so um die vier, fünf Personen. Das diese aber wohl nach drei (!) Jahren auf der Insel wohl nicht darauf kommen, die restlichen Leute zu retten, die theoretisch irgendwo sein müssen, juckt die aber weniger, zumindest fiel nie ein Dialog in den Folgen, dass sie vergebens nach ihnen suchen. Damit macht das Rettungskommando aus Jack, Kate und Co. ja noch viel mehr Sinn! Aber dass diese mal nachfragen, wo die anderen dreißig Leute geblieben sind, dreht sich jetzt ihre ganze Welt darum, dass Sahit gefangen ist und für einen Anderen gehalten wird. Damit also im Klartext: Macht es Jack und den anderen,die alle nie wieder auf die Insel gehen wollten, abgesehen von dem neuen mysteriösen Gründen, die man wohl noch erfahren wird, nichts aus, dass die Truppe, die sie auf der Insel retten wollten, aus weniger Leuten besteht, als sie selber?

    Abgesehen davon wird es langsam lächerlich, dass Ben von manchen immer noch als ein Guter betrachtet wird, wieder irgendeine Scheiße macht, rumlügt und rummordet, aber nach einmal unaufrichtiges Entschuldigen und generelles Lügen verzeiht ihn jeder.

    Man, das musste echt mal raus.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.