Wiedersehen in „Silent Hill: Revelation 3D“

silenthill2

Der für eine Videospielverfilmung recht positiv aufgenommene Horrorfilm „Silent Hill“ (2006) bekommt nun endlich mit „Silent Hill: Revelation 3D“ eine Fortsetzung. Nachdem jahrelang zu diesem unerfolgreiche Pläne geschmiedet wurden, ging es in letzter Zeit plötzlich sehr schnell und vor kurzem haben die Dreharbeiten begonnen. Obwohl hinter der Kamera neue Leute dabei sein werden, trifft man immerhin vor der Kamera auf alte Bekannte. Die Dreharbeiten haben kürzlich begonnen; ein Starttermin wird für Frühling 2012 spekuliert.

Inhaltlich scheint sich der Film am Videospiel „Silent Hill 3“ zu orientieren: Protagonistin wird diesmal Heather Mason sein, die kurz vor ihrem 18. Geburtstag von Alpträumen geplagt wird und sich auf die Suche nach ihrem Vater macht, der plötzlich verschwunden ist. Auf dieser Suche gelangt sie schließlich ins ruhige Silent Hill …

Adelaide Clemens wird Heather Mason verkörpern, außerdem dabei ist Kit Harington („Game of Thrones“). Fans des ersten Teils können sich freuen, dass ebenfalls Radha Mitchell (Rose De Silva), Sean Bean (Christopher Da Silva) und Deborah Kara Unger (Dahlia Gillespie) erneut mitspielen werden.

Regie führt diesmal Michael J. Bassett, der sich auch alleine für das Drehbuch veranwortlich zeigt. Obwohl Christoph Gans (Regisseur von Teil 1) 2006 gesagt hat, dass er selbst gerne bei einer Fortsetzung Regie führen würde, um alle Fehler aus Teil 1 zu korrigieren, wird er es nun nicht tun. Er hatte damals einen europäischen Regisseur vorgeschlagen, da er keinen Hollywood-Film wolle. Roger Avary (Drehbuchautor des ersten Teils) hatte – obwohl er 2007 meinte, er mache ein Mitwirken seinerseits von einem Mitwirken Gans‘ abhängig – 2009 dann doch zugesagt, musste aber dann für ein Jahr ins Gefängnis, weshalb er vermutlich dann doch aus dem Projekt aussteigen musste.

Es sind sogar bereits zwei Bilder veröffentlich worden: Adelaide Clemens als Heather Mason | Radha Mitchell (Rose De Silva) und Adelaide Clemens (Heather Mason).

Auch wenn er einige Schwächen hatte, konnte der erste Film insbesondere durch seine Optik, Atmosphäre und dem (weitestgehend übernommenen Videospiel-)Soundtrack überzeugen. Von daher freue ich mich auf einen zweiten Teil in der Hoffnung, dass da zumindest ein solider bis überdurchschnittlicher Horrorfilm auf uns zukommt und man das Augenmerk nicht nur auf die 3D-Technologie legen wird.

Quellen: IMDb | ComingSoon | MovieInfos

Verwandte Artikel

4 Kommentare

  1. Kommen soll der Film auf jeden Fall 2012, mehr ist bisher wohl noch nicht bekannt. Die Dreharbeiten hatten aber schon im März 2011 begonnen, so lange sollte es also nicht mehr dauern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.