„James Bond: Casino Royale“ – Gelungen!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,00 (8 Stimmen)
Loading...

Der neue Bond-Film hat alles, was die anderen nicht hatten. Eine einfache, aber gute Story, gute Schauspieler, Sinn für Dramaturgie, coole Dialoge, tolle Kampfszenen und trotzdem wenig Unrealistisches. Es scheint eine Wende zu geben, denn wie „Batman Begins“ ist auch dieser Film eine Art Neubeginn, nur hier bei der Bond-Saga und es ist gelungen. Sie haben einen realistischen menschlichen Bond geschaffen und für einen Actionfilm kann ich wirklich keine großen Makel bei dem Film entdecken!

Verwandte Artikel

8 Kommentare

  1. Ich kann mich BATEMAN da nur anschließen, der Film hatte nur einen Kritikpunkt: Es war ein Bond-Film. Dafür war er aber wirklich gelungen, Bond musste tierisch einstecken, machte jede Menge Fehler und wirkte insgesamt einfach menschlicher. Die Action-Szenen waren rasant inszeniert und schön in Szene gesetzt und bis auf wenige Ausnahmen ebenfalls auf realistischem Niveau. Die Story war schlicht, aber doch spannend, brachte interessante Wendungen und so bekam der Film trotz Überlänge keinen wirklichen Hänger. Der Gegner war mal kein Wahnsinniger mit dem Wunsch nach Weltherrschaft, sondern jemand, der ebenfalls Gegner zu fürchten hat. Schon alleine die kleinen Sticheleien zwischen Bond und M („Früher wären Agenten nach solchen Fehlern aus Anstand übergelaufen.“), sowie Bond und Bond-Girl Vesper machen richtig Spaß („Nehmen Sie den nächsten Fahrstuhl, hier ist nicht genug Platz für mich und ihr Ego.“). Auch die ironische Herangehensweise an angestaubte Bond-Zitate war toll („Herr Bond, möchten Sie Ihren Martini geschüttelt oder gerührt?“ – „Sehe ich so aus, als ob mich das interessieren würde?!“). Ich bin absolut kein Action-Fan und habe zwar alle Bond-Filme gesehen, aber war nie wirklich ein Fan, aber dieser Film hat Spaß gemacht. Und natürlich interessant zu sehen, wie die Presse, die über Monate hinweg den Film und seinen Hauptdarsteller fertig gemacht hat, jetzt auf einmal aus dem Schwärmen gar nicht mehr herauskommt… ;)

  2. kann mich dem grundsätzlich anschließen. sie haben es geschafft, einen menschlicheren bond zu kreieren. ziel war anscheinend, von unsichtbaren autos und gebündelten sonnenstrahlen aus dem all wegzukommen und was glaubhaftes zu machen. das hat dem film sehr gut getan und für die bond-filme eine neue basis gegeben. gut so! das einzige, was mich wirklich gestört hat war, wie verfolger und verfolgter wie x-men oder hulk aus enormer höhe herunterspringen (mehrmals), ohne sich das bein auch nur zu verzerren. ansonsten war auch die action gut und realistisch inszeniert.

  3. Also, ich fand den Film auch, einzelnd betrachtet, sehr gelungen. Allerdings kam meiner Meinung das typische Bond-Flair nicht wirklich rüber. Ob man das nun positiv oder negativ erachten soll, sei dahin gestellt. Bond wirkte auf mich etwas zu amerikanisch, anstand gelassen britisch. Mich hat der Film jedenfalls eher an „The Bourne Supremacy“ erinnert, als an 007. Was Threepwood auch schon erwähnt hat: Besonders zu Anfang des Films diese enormen Sprünge. Dass der Bösewicht das kann, meinet wegen, an Stahlträgern hochklettern usw. Aber als Bond das dann auch noch gamacht hat o.0 .
    Großer Kritikpunkt zum Schluss: Das Steuer des Aston Martin, sei es der DB5 oder der neue da, war links!!! Dass Ford dann auch noch einen ihrer Wagen da reinschmuggeln musste, war auch etwas unnötig ;)

  4. Ja, wirklich genial geworden. Und endlich mal ein „Roman-Bond“ und kein „Film-Bond“! Endlich. Und der Parkour am Anfang. Geil Geil Geil

  5. Endlich hab ich ihn auch gesehen und ich bin begeistert. Man kann den Film nur schwer mit den alten Bonds vergleichen, der Stil ist vollkommen anders, aber gut! So dürfen bitte noch weitere Filme gedreht werden. Im nächsten wird die Liebesgeschichte ja hoffentlich geringer ausfallen… Unverständlich ist mir nur, wie man einen DBS zerschrotten kann… naja, Productplacement wurde ja zum Glück in dem Film gar nicht gemacht. Kauf ich mir jetzt eine Omega Uhr? Ne, erstmal was von Sony… Und auffällig viele Ikea Utentilien im Film. (Bambusgestänge auf „M“s Tisch, Löffel im Zug,…)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.